Der Schweinegrippesong

17. November 2009

Mal etwas Unernstes zum ernsten Thema, mit einem Text, der durchaus zum Nachdenken ist. Was wäre, wenn kein TV-Sender, kein Radio und keine Zeitung groß über diese „Pandemie“ berichtet hätte? Angst ist eine starke Kraft! Angst treibt Menschen zu Handlungen, die sie vielleicht im Zustand der Gelassenheit gar nicht in Erwägung ziehen würden. Warum berichten die Medien über jeden einzelnen Toten der sog. Schweinegrippe, warum tun sie es aber nicht für jeden Toten der an einer normalen Influenza gestorben ist, oder an Lungenentzündung, oder an Hepatitis oder an …. ?
Fragen über Fragen. Es lohnt sich, mal darüber nachzudenken. Und es soll doch noch tatsächlich noch Menschen auf der Welt geben, die von der Pandemie gar nichts mitbekommen haben … ob die das Überleben werden?

Nachfolgend also das Video und der Text des Songs:

Auf dem Spielplatz auf der Wippe – ist keiner wegen Schweinegrippe
Vom Büro bis zur Kinderkrippe – alle haben Schweinegrippe
Von Bayern bis nach Lippe – grassiert die Schweinegrippe

Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

In der Disco ist ne geile Hippe – auch sie hat Schweinegrippe
Und der Coktail, an dem ich nippe – ist voll mit Schweinegrippe
Wenn ich mit den Fingern schnippe – bekommst du auch die Schweinegrippe

Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

Teilst du dir dann eine Kippe – zack hast du die Schweinegrippe
Jede blöde Quasselstrippe – redet nur noch von der Schweinegrippe
Stürzt du von einer Klippe – bekommst du keine Schweinegrippe
 
Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

Gott formte Eva einst aus einer Rippe – und die Bild aus Schweinegrippe
Ja der Springer und seine Sippe – spritzen heute noch mit Schweinegrippe
Wenn ich schreie und ausflippe – bekomm ich auch die Schweinegrippe

Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

Quelle: http://www.esgibtsie.de/2009/08/03/der-schweinegrippe-song/

Für die Inhalte und die Veröffentlichung sind der Urheber des Videos und Songs sowie Youtube (für die Überschrift des Videobeitrages bei Youtube der einreichende User) verantwortlich.

Werbeanzeigen

DSDS Annemarie und das Gesetz der Anziehung

29. März 2009

anmie-engel-teufel-450pxEs ist schon etwas besonderes vom „Pop-Titanen“ Dieter Bohlen als „Everybodys Arschloch“  und neuerdings als „Bitch“ (siehe weiter unten) betitelt zu werden. Damit gemeint ist Annemarie Eilfeld, 18 jährige Finalistin bei der aktuellen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS). Man muss sie mögen oder hassen, so jedenfalls sehen es Millionen Fernsehzuschauer. Die Frau spaltet die Nation! Annemarie ist die einzige Kandidatin aus dem Osten, die es bei einer der bisherigen Staffeln überhaupt ins Finale der besten 10 geschafft hat. Sie polarisiert und kommt trotz aller Unkenrufe immer weiter. Sie steht immer als letzte der Kandidaten, die auf dem heißen Abschusspodest verweilen müssen, aber ein jedes mal trifft es den Mitkonkurrenten. Annemarie ist weiter! „Alle“ sind doch gegen sie, wie geht das? Da meinen viele, dass RTL da mogelt, denn man stelle sich die künftigen Mottoshows ohne Bohlen’s „E-Arschloch“ vor. Langweilig! Niemand mehr da, auf dem man rumhacken könnte. Die Einschaltquoten rauschen runter! Eine schreckliche Vorstellung. Nachdem Annemarie so ziemlich jeden Fokus auf sich zog – wohl mehr unbewusst als bewusst – und „Skandal“ um „Skandal“ immer mehr Medieninteresse nach sich zieht, fragt man sich, wie konnte es denn soweit kommen?  Die Frage ist ganz einfach zu beantworten. Hier wirkt das Gesetz der Anziehung in bester Form. Je mehr Menschen Annemarie „bekämpfen“ und sich gegen sie stellen, um so mehr Aufmerksamkeit bekommt sie. „Das was du bekämpfst, dem gibst du Bestand!“ so heißt es im Bestseller „The Secret“, welcher sich mit dem Gesetz der Anziehung befasst. Danach gebe ich jeder Sache, gegen die ich „kämpfe“ noch mehr Energie, als sie vorher schon hatte. Zitiert wird unter anderem Mutter Teresa, welche einmal gesagt hatte: „Ich werde niemals zu einer Anti-Kriegs Demo gehen aber zu einer Friedensversammlung können Sie mich gerne einladen“. Sie hatte das Prinzip verstanden. Zu deutsch: Das Gegen-Etwas-Sein fördert das, wogegen man ist. Wenn man also dem wogegen man ist, keinen Bestand verschaffen möchte, so sollte man ihm tunlichst alle Aufmerksamkeit entziehen. Annemarie ist hier so ein schönes Beispiel, dass ich persönlich, der eigentlich den ganzen DSDS Rummel nicht verfolgte, hier mal eine Ausnahme mache. Ich bin auf diese Frau, die man so „hasst“ aufmerksam geworden und ihr gilt insofern mein ganzer Respekt. Es ist einfach nur amüsant und spannend zu verfolgen, welche „Skandale“ sich da noch alles auftun werden. Ich glaube, es ist völlig egal, wie die Sache für Annemarie bei DSDS ausgeht, sie hat dank des Gesetzes der Anziehung so viel Puplicity erhalten, dass es alle Male für eine Karriere reichen dürfte. Wie auch immer! Der neueste „Skandal“ der mich schmunzeln lässt: Ihr achso geheimes Video. Schauen wir doch mal rein … und auch wenn wir sie noch so wenig leiden können (gilt nicht für mich), wir schauen es doch an und geben ihr weitere Aufmerksamkeit!

Video von Annemarie Eilfeld

Sun and Moon from Parcy Vall Productions on Vimeo.

Dieter Bohlen nennt Annemarie Eilfeld „Bitch“

Nachtrag vom 18. April 2009

Äußerstes Erstaunen muss die Tatsache hervorrufen, dass Dieter Bohlen Annemarie Eilfeld während der Mottoshow des heutigen Tages als „Bitch“ bezeichnete. Laut dict.leo.org ergibt sich herfür eine sehr umfangreiche Variantenvielfalt an Übersetzungsbegriffen, welche der jungen Frau allesamt nicht schmeicheln dürften. So steht Bitch für: die Hündin, die Hure, die Ische, das Miststück, die Nutte, das Raabenas, die Schlampe, das Weibchen, das Weibsstück, die Zicke. Diese Betitelung ist daher sehr zweideutig und in jedem Falle weit unter der Gürtellinie. Hier fragt man sich, wie Herr Bohlen reagieren würde, wenn man ihn öffentlich vor einem Millionenpuplikum mit einer ähnlichen Kategorie an Subjargon betiteln würde. Einmal mehr zeigt es sich, dass hier wohl nicht mehr objektive Kriterien an den Tag gelegt werden, sondern einfach nur eine abgrundtiefe Abneigung öffentlich zur Schau gestellt wird. Aber Herr Bohlen hat da wohl nichts begriffen, denn das alles wird Annemarie nicht stoppen können. Dank sei dem Gesetz der Anziehung.

Hinweis zum Urheberrecht:
Zur Artikelgrafik weise ich darauf hin, dass diese von mir  auf der Grundlage eines Fotos eines anderen Urhebers (Fotograf Stefan Gregorowius) erstellt wurde. Diese Grafik ist als neues urheberrechtliches Werk zu betrachten. Das ursprüngliche Foto diente als Ausgangswerk und Anregung für die abgebildete Grafik. Diese erscheint als selbstständiges neues Werk weil das Motiv, Gesicht und Teil des Oberkörpers der Annemarie Eilfeld unter der künstlerischen Idee des Engels und Teufels vor neuen farblichen Hintergründen (Himmel und Hölle) in einem neuen Format gestaltet wurde. Darüber hinaus wurde das Werk per Hand mittels eines Zeichenpads am PC gezeichnet. Die Lichtverhältnisse wurden gegenüber dem Ursprungsfoto entscheidend verändert.  Es handelt sich nicht mehr um das Ursprungsfoto sondern um eine neue künstlerische Grafik. Diese Grafik ist somit als neues urheberrechtliches Werk zu betrachten. Die Erstellung neuer urheberrechtlicher Werke auf der Grundlage anderer urheberrechtlicher Werke ist nach deutschem Recht legal. Ich verweise hierzu auf § 24 des deutschen Urheberrechtsgesetzes wo es heißt:

„Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden.“