Lebenszahlen

9. Juni 2011

Was hat die Quersumme aus den Zahlen deines Geburtsdatums mit deinen Charaktereigenschaften zu tun? Kann es so etwas überhaupt geben, dass Zahlen einen Einfluss auf dein Leben haben können? Das Feld, was ich heute beackere, nennt sich Numerologie. Zugegeben, früher hatte ich auch nicht viel am Hut damit. Allerdings fiel mir irgendwann ein Buch in die Hand. Sein Titel: „Kleines Handbuch der Numerologie“ von Glynis McCants. Nach dem Studium dieses Buches stellte ich doch erstaunliches fest. Nicht nur, dass die Beschreibung zu den Zahlen, welche ich für mich selbst errechnete erstaunlich genau auf mich zutraf, nein bei anderen Menschen aus meinem Verwandten und Bekanntenkreis war es ähnlich. Die wichtigste und am leichtesten auszurechnende Zahl eines jeden Menschen ist die Lebensaufgabenzahl. Es gibt insgesamt 9 Zahlen. Errechnet wird die Zahl wie folgt:  Wenn du zum Beispiel am 27.12.1967  geboren bist, dann errechnet sich deine Lebensaufgabenzahl so 2+7+1+2+1+9+6+7=35=Quersumme3+5=8. Somit haben alle Menschen, die am 27.12.1967 geboren wurden, die Lebensaufgabenzahl 8. Diese Rechnerei hatte ich dann auch mal bei einer Party durchgeführt und so zum Beispiel einen jungen Mann getroffen, der auch ein 8 war. Ich las ihm nun die Beschreibung zur 8 als Lebensaufgabenzahl aus dem Buch von McCants vor und er wurde ziemlich kleinlaut, hatte er das doch alles als Humbug abgetan. Du musst nämlich wissen, dass Menschen mit der 8 Menschen sind, die sehr auf die Finanzen und Zahlen fixiert sind. Bei McCants wird der Oberbegriff für die 8 mit dem Manager besetzt. Es sind klassische Workoholics und ihr Denken erfolgt zumeist in Schwarz und Weiß, Graustufen gibt es bei Ihnen nur wenige. Typische Berufe für die 8 sind alle Berufe, die mit Geschäftszahlen zu tun haben u.a. Börsenhändler und Buchhalter. Nun habe ich hier nur wenige Eigenschaften der 8 dargestellt, es soll aber bezogen auf jenen jungen Mann, der die Lebensaufgabenzahl 8 hatte, genügen. Dieser war nämlich ziemlich verblüfft, als ich mit dem Vorlesen der Beschreibung zur 8 geendet hatte und offerierte mir, dass er im Finanzamt arbeiten würde, der typische Zahlenmensch wäre, der auch alles logisch im Griff haben müsse. Die anderen Partygäste waren neugierig geworden und so rechnete ich jedem Interessierten die Lebensaufgabenzahl aus und las die spezielle Beschreibung vor. Das Ergebnis verblüffte mich dann doch auch selbst, was sie Übereinstimmungen betraf. Sodann rechneten wir auch die Zahlen von Partnern und Partnerinnen durch. Nun solltest du wissen, dass in bestimmten Partnerschaften die Zahlen sehr gut, in anderen eher schlecht zusammenpassen. So passt eine 8 sehr gut zu einer 2 und einer 4, weil das alles Geschäftszahlen sind, jedoch nicht zu  einer 1, einer 3 oder einer 7, weil dies  Verstandeszahlen sind. Diese Systemaik erschien mir zunächst auch ein wenig befremdlich, weil ich dachte, dass man Menschen nicht so einfach an Hand von Zahlen bestimmten Eigenschaften zuordnen könnte, aber gerade das Durchrechnen und Verifizieren der Beschreibungen bei inzwischen so vielen Menschen hat mich eines besseren belehrt. Und so möchte ich euch nachfolgend zu den einzelnen Lebensaufgabenzahlen eine Übersicht darstellen und ihr könnt so selbst einmal nachprüfen, ob das für euch zutreffen könnte.

Die „1“ – Der/Die Anführer/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… können sich selbst motivieren, sind unabhängig und arbeiten hart
… streben danach, die Besten zu sein und haben darin auch fast immer Erfolg
… glauben nie, so gut zu sein, wie sie tatsächlich sind – sind mit ihren (sehr guten) Leistungen selbst nie ganz zufrieden
… sind extrem selbstkritisch, erwarten, dass andere Menschen sich an ihre hohen Ansprüche halten
… reagieren oft abfällig, wenn sie enttäuscht werden
… haben ein hohes Bedürfnis nach Individualität
… motivieren oft andere Menschen
… fällt es schwer um Hilfe zu bitten
… sind bisweilen stur, wenn sie eine Entscheidung getroffen haben und nicht mehr davon abzubringen
… wissen genau was sie wollen und halten mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg
Berufe in denen die 1 aufgeht:
Erfinder, Unternehmer, heilende Berufe, Landwirte, Schriftsteller, Anwälte und generell Berufe in denen Unabhängigkeit und Entscheidungsfreude gefragt sind
Partnerzahlen:
gut – 1, 5 und 7
kompatibel – 2, 3 und 9
problematisch – 4, 6 und 8

Die „2“ – Der/Die Vermittler/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… streben nach Harmonie im Leben
… sind hier um andere zu lieben und geliebt zu werden
… sind unbeschwert
… brauchen Liebe und Zuwendung und verschenken auch viel davon
… sind Vermittler und verabscheuen Konflikte
… versuchen Streitigkeiten in ihrem Umfeld zu schlichten
… sind oft medial veranlagt
… lassen sich gern führen, brauchen kein Scheinwerferlicht
… haben das Bedürfnis, Menschen zusammenzuführen
… helfen anderen Menschen gerne weiter
… sind von Natur aus freundliche Menschen, extrem gutmütig
… haben bisweilen das „Helfersyndrom“
… müssen aufpassen, von anderen Menschen nicht ausgenutzt zu werden
… sorgen sich oft darum, was Andere von ihnen denken könnten
Berufe in denen die 2 aufgeht:
therapeutische Berufe, Sozialarbeit
Partnerzahlen:
gut – 2, 4 und 8
kompatibel – 1, 3, 6 und 9
problematisch – 5 und 7

Die „3“ – Der/Die Mitteilsame
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… spielen immer eine Rolle und nehmen das Zentrum der Aufmerksamkeit anderweitig für sich in Beschlag
… lieben Kreativität, Kommunikation und Umgang mit Menschen
… lieben es, wenn man an ihren Lippen hängt
… sind loyal bis zum Äußersten, können mit vergangenen Beziehungen nie ganz abschließen
… brauchen Aufmerksamkeit von anderen Menschen
… sind geborene Berater
… neigen bisweilen zu extremen Stimmungsschwankungen
… sind schnelle Denker
… sind von Natur aus warmherzig und großzügig
… ziehen Menschen an, die gerne nehmen
… müssen daher aufpassen das Geben und Nehmen sich die Waage halten
… haben einen scharfen Verstand und einen feinen Sinn für Humor
… können sich auch aus scheinbar ausweglosen Situationen befreien
… lernen aus Widrigkeiten
Berufe in denen die 3 aufgeht:
darstellende Berufe (Schauspieler, Entertainer), Musiker, Designer, kreative Berufe (Schriftsteller, Maler, Grafiker), Journalisten, Politiker
Partnerzahlen:
gut – 3, 6 und 9
kompatibel – 1, 2,  und 5
problematisch – 4, 7 und 8

Die „4“ – Der/Die Lehrer/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… sind sehr intellektuell und intelligent
… streben nach Wissen und sind geborene Lehrer
… sind oft „lebende Computer“
… sind stets auf der Suche nach Logik im Leben
… wollen, das eine Situation von allen Seiten betrachtet wird
… sind stets auf der Suche nach der Wahrheit
… erscheinen bisweilen zynisch
… wollen informativ sein, obwohl die Information nicht immer gewünscht ist
… sind frontal offen und ehrlich
… brauchen viel Bestätigung und fürchten sich vor Kritik
… ist Sicherheit und Stabilität sehr wichtig
… bleiben bisweilen lange in Beziehungen, die nicht gut für sie sind
… verabscheuen Veränderungen aller Art
… lieben Gartenarbeit, Tätigkeiten im Freien, das Wandern und die Natur
… wollen Entscheidungen erst planen und durchdenken
Berufe in denen die 4 aufgeht:
pädagogische Berufe, Polizist, Architekt, Bauunternehmer, Gärtner, Landwirt, alle Berufe, die mit Produkten aus der Erde zu tun haben
Partnerzahlen:
gut – 2, 4 und 8
kompatibel – 7
problematisch – 1, 3, 5 und 9

Die „5“ – Der/Die Abenteuer/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… lieben Freiheit, Spaß und Abenteuer
… lieben die Abwechslung, brauchen ständig neue Stimulation
… lieben die Leidenschaft
… neigen bisweilen zu Flucht in Sex, Alkohol, Drogen, Überarbeitung und Reisen
… können Klammern des Partners in Beziehungen nicht ertragen
… wollen mit allen Sinnen genießen
… neigen zum Perfektionismus bei Frisur, Körperpflege und Kleidung
… sind die geborenen Detektive und lieben es, die Wahrheit herauszufinden
… verstehen es, das Leben zu feiern und lieben Feste
… geben von Natur aus gern, sind großzügig
… müssen ihre Sehnsüchte ausleben, andernfalls neigen sie zu Depressionen
… gehen im Leben Risiken ein
… sind ruhelos und müssen immer in Bewegung sein
… müssen ihr Leben leben, Spaß haben und die Vielfalt genießen
Berufe in denen die 5 aufgeht:
Journalist, Pilot, Stewardess, Reiseleiter, Unternehmer, Schriftsteller, Modedesigner
Partnerzahlen:
gut – 1, 5 und 7
kompatibel – 3 und 9
problematisch – 2, 4 und 6
neutral – 8

Die „6“ – Der/Die Ernährer/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… steht Familie, Beziehung und Ehe über alles
… sind die geborenen Ernährer
… müssen ihre kreativen Energien ausleben
… sind auch im Beruf sehr fürsorglich
… sind magnetische Persönlichkeiten
… ordnen sich nicht gerne unter
… brauchen Harmonie
… sind bei Freundschaften loyal und vertrauenswürdig
… haben großes Talent, anderen Schuldgefühle einzuimpfen
… sind außerordentlich treu
… haben oft das Gefühl, zu hart zu arbeiten
… vertragen keine Kritik
Berufe in denen die 6 aufgeht:
Innenausstatter, Immobilienmakler, Berufsberater, Haarstylist, Visagist, Musiker, Schauspieler
Partnerzahlen:
gut – 3, 6 und 9
kompatibel – 2, 4,  und 8
problematisch – 1, 5 und 7

Die „7“ – Der/Die Glaubenssucher/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… wollen im Leben ihren Glauben finden
… brauchen ein solides spirituelles Fundament
… neigen bisweilen zu Flucht in Sex, Alkohol, Drogen, Überarbeitung und Reisen
… beobachten gerne andere Menschen in ihrem Tun
… haben oft mediale Fähigkeiten
… sind in gesunden, liebevollen Beziehungen absolut loyal, ehrlich und offen
… offenbaren ihre Gefühle nicht gerne
… besitzen gegenüber Menschen die sie nicht (mehr) mögen eine mentale Stahltür
… lieben die Schönheit der Natur (Flüsse, Ozeane, Seen, Berge)
… haben eine wunderbare Affinität zu einfachen Dingen
… sind klug, intelligent und konzentriert
… können sehr gut analysieren
… lösen intuitiv schwierige Probleme
… umgeben sich mit einer geheimnisvollen Aura
… sind in der Partnerschaft bisweilen still und ins sich gekehrt
… arbeiten mit Leidenschaft
… sind geborene Redner
… besitzen ungeheure Weisheit und Einsicht
… verfügen über eine große Intuition
Berufe in denen die 7 aufgeht:
Computerexperte, Wissenschaftler (Biologen, Geologen, Astropysiker), Psychologe, Techniker, Erfinder, mediale Berufe
Partnerzahlen:
gut – 1, 5 und 7
kompatibel – 4
problematisch – 2, 3, 6, 8 und 9

Die „8“ – Der/Die Manager/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… wollen finanzielle Sicherheit schaffen
… sind entweder sehr sparsam oder …
… geben das gewonnene, erarbeitete Geld mit vollen Händen aus
… fühlen sich von den schönen Dingen des Lebens angezogen
… schätzen Qualität
… verfügen über hevorragende Führungseigenschaften
… sind Workoholics
… geraten oft in schwierige Lebenslagen
… sind dualer Natur – größter Triumph und tiefste Niederlage liegen eng beieinander
… werden häufig von anderen Menschen falsch verstanden
… stoßen mit spontanen Äußerungen andere Menschen oft vor den Kopf
… denken häufig in Schwarz und Weiß ohne Platz für Grauzonen
… tolerieren keinerlei Untreue in der Partnerschaft
Berufe in denen die 8 aufgeht:
Banker, Versicherungsmakler, Buchhalter, Büroleiter, Ingenieur, Anwalt, Richter, Manager, Politiker
Partnerzahlen:
gut – 2, 4 und 8
kompatibel – 5 (geschäftlich), 6
problematisch – 1, 3, 7 und 9

Die „9“ – Der/Die Menschenfreund/in
Menschen mit dieser Lebensaufgabenzahl …
… haben immer etwas Selbstloses
… ihr Leben ist von Entschlossenheit bestimmt
… verfolgen Ziele mit großem Ehrgeiz, Elan und Glauben
… sind zutiefst verstört, wenn ihr Engagement keine Früchte trägt
… haben Hochachtung für die Menschheit
… haben häufig ein Problem mit ihrer Herkunftsfamilie
… wollen perfekte Väter oder Mütter sein
… kommen nicht mit familiärer Einmischung von außen zurecht
… tun sehr viel und kümmern sich intensiv um andere Menschen
… vergessen bei der Hilfe für andere auch noch an sich selbst zu denken
… wollen nicht den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit einnehmen
… urteilen gnadenlos über sich selbst
Berufe in denen die 9 aufgeht:
Arzt, Krankenpfleger, Sozialarbeiter, Psychologe, Redner, Künstler, Grafiker, Schriftsteller, Musiker, Schauspieler, Politiker, pädagogische Berufe
Partnerzahlen:
gut – 3, 6 und 9
kompatibel – 1, 2 und 5
problematisch – 4, 7 und 8

Ein abschließender Hinweis:
Natürlich bilden die vorstehenden Darstellungen nur eine Kurzübersicht. Sehr umfangreich wird alles bei Glynis McCants beschrieben. Sollte jemand im Bezug auf eine andere Person, deren Lebensaufgabenzahl er errechnet hat, keine Übereinstimmung finden, dann könnte es auch sein, dass die betreffende Person ihre Lebensaufgabe nicht lebt, wie sie es sollte. In einem solchen Fall kommen häufig Charaktereigenschaften zu Tage, die bestimmte Extreme beinhalten. Auch muss man sich vergegenwärtigen, dass z.B. eine einengende Partnerschaft dazu führen kann, dass die betreffende Person sich nach außen ganz anders gibt, als sie es vielleicht tun wollte. Injedem Falle ist es von Vorteil seine Zahl zu leben. Eine 5 beispielsweise kann eine ewiges  Pantoffeldasein zu Hause nicht wirklich ausstehen, wird aber vielleicht in einer Beziehung mit einer 6 ihren Freiheitsdrang nicht ausleben können. Bitte prüft solche Betrachtungen erst genau.  Ich selbst bin eine 7 durch und durch und kann, nachdem ich das entdeckt habe, sagen, dass das so geschärfte Bewusstsein das Leben um einiges reicher gemacht hat.

Rechtlicher Hinweis:
Alle Bild- und Text-Informationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.

Werbeanzeigen

66

17. Mai 2008

Zu meinem persönlichen Mysterium der 66 hatte ich bereits den Blogeintrag „Das doppelte Sechserpack“ vorgenommen. Da war sie wieder, die Zahl, die mich täglich begleitet. Ich joggte vor einiger Zeit durch das brandenburgische Belzig mal eben zum Bäcker und die erste Zahl, welche in meinen Fokus tritt ist die an einem Autokennzeichen. Es ist das erste Autokennzeichen, welches ich sehe, als ich aus dem Park laufe: PM-xx 660. Zahlenmagie? Zufall? Der Kritiker wird sagen: „Na wenn man sich darauf konzentriert, dann wird man überall die 66 sehen.“ OK könnte man annehmen. Aber da gibt es zu viele „Zufälle“. Zum Beispiel wenn ich mal einen Einkauf tätige. Ja irgendwie komisch, ich möchte beim Fleischer Hackfleisch kaufen und bestelle 1 Kilogramm = 1000 Gramm. Die Verkäuferin wiegt die Fleischmasse ab, packt sie in einen Beutel und auf dem Quittungszettel steht 1066 Gramm. Neulich mal wieder in der Kfz-Zulassungstelle. Ich hatte mir ein neues Auto gekauft und wollte es zulassen. Nein, dieses mal hatte das Kennzeichen keine 66. Dafür prangte auf dem Kfz-Schein eine ziemlich lange Nummer, welche endete … natürlich mit der 66. Auch ein Ding, worauf ich keinen Einfluss haben konnte. Das „flog“ mir halt so zu. So auch die monatliche Rate der Teilfinanzierung für das Auto, welche der Autoverkäufer gemessen an dem Ankaufpreis meines alten Autos, meiner weiteren Anzahlung und der Laufzeit für die Restzahlung ausrechnete. Da fällt mir schon nichts mehr ein, als mir der nette Mensch die monatliche Rate mit 136,60 EURO mitteilte. Ach ja, meine Kundennummer beim Autohaus vergaß ich noch: 88066. Was für ein „Zufall“! Wenn man dann auch noch solche Fehlermeldungen in der Windows XP Software mit der geheimnisvollen Zahl 1166 und bei der Online-Mitteilung über einen Zugang zu einem juristischen Netzwerk den Zugangscode mit 6622 zur Kenntnis nehmen muss, dann kann man langsam von einer „Zufallsorgie“ ausgehen. Neulich hatte ich noch in Vertretung meines Chefs die unterschiedlichsten dienstlichen Schriftstücke auf meinem Tisch. Dabei war auch das Protokoll der 66. Personalratssitzung. Hier muss man wissen, dass der Personalrat für 5 Jahre gewählt wird, es also durchaus nicht normal ist, wenn man in Vertretung des Dienststellenleiters ausgerechnet das Protokoll dieser Sitzung erhält.

Der kann viel erzählen! Schon gut … ich habe da mal eine kleine Dokumentationsgalerie zusammengestellt, welche ich demnächst hier in den Blog stellen werde. Das Mysterium der 66 geht sicher weiter. Ich werde hier zu gegebener Zeit darüber berichten.


Das doppelte Sechserpack

21. Februar 2007

66Ich hatte mich von meiner Frau getrennt und bin in die Stadt gezogen, wo ich arbeite. Hier fing es an, dass ich mit einem Phänomen zu tun bekam, welches sich bis heute fortsetzt. Ich will die Fakten einfach auf den Tisch legen und der geneigte Leser mag sich selbst ein Urteil bilden. Alles ist verifizierbar und ich habe diese Entwicklung nicht bewusst beeinflusst. Es fing damit an, dass ich eine Wohnung brauchte, weil ich dem befreundeten Arbeitskollegen, welcher mich einstweilen aufgenommen hatte, nicht ewig auf den Geist gehen wollte. Ich bekam recht schnell eine gut sanierte Altbauwohnung in der X-Straße 66X. Bei der Zahl 6 war ich immer ein wenig abergläubisch, denn ich betrachtete diese Zahl als „teuflische“ Zahl, was aber – aus heutiger Sicht – völliger Blödsinn ist. So war mir etwas komisch zumute, dass meine neue Adresse ausgerechnet eine 66 als Zahl aufwies. Die Wohnung ist aber sehr schön und die Miete ist günstig, so dass ich letztlich den Vertrag unterschrieb. Als nächstes eröffnete ich bei einer renomierten Bank ein Girokonto, die Kontonummer wies zwei Sechsen auf was mich noch nicht weiter stutzig machte. Schnell meldete ich auch bei der T-Com einen Festnetzanschluss an und legte keinen Wert auf eine spezielle Telefonnummer. Die T-Com meldete sich per Brief und teilte mir meine Festnetznummer mit. Auch diese Nummer wies zwei Sechsen auf. Auch ein neues Privat-Handy benötigte ich und landete beim Anbieter O2. Der Handyvertrag war schnell geschlossen und nach zehn Minuten war die Handynummer freigeschaltet. Vielleicht wird Mancher schon wissen, welche Zahlen die Handynummer neben anderen enthielt: zwei Sechsen. Mittlerweile fiel mir der „Zufall“ auf. Ich registrierte, dass alle Zahlen, welche eine gewisse Bedeutung in meinem neuen Leben hatten, zwei Sechsen enthielten, tat diese Sache aber als einen Mehr-oder-Weniger-Zufall ab. Mit dem Bewusstsein der kontinuierlichen Häufigkeit der zwei Sechsen in meinem Fokus startete ich in die neue Woche. Da ich in einen anderen Landkreis gezogen war, musste ich mein Auto nicht nur ummelden sondern auch ein neues Kennzeichen bekommen. Da ich Wunschkennzeichen mit Buchstabenkombinationen und Jahreszahlen völlig über hatte, wollte ich ein Kennzeichen, welches mir Herr Zufall bescherte. Also sagte ich der Sachbearbeiterin in der KfZ-Zulassungstelle auf deren Frage, ob ich einen Kennzeichenwunsch hätte, dass ich ein Kennzeichen haben wolle, welches frei Schnauze vom Computer ausgespuckt werde. Ich erklärte der Dame noch vielsagend, dass ich ihr dies vielleicht nach dem Ergebnis erklären würde, warum ich es dem Zufall überlassen wollte. Also gut, die Frau schaute in Ihren Computer; es dauerte ca. 30 Sekunden und sie sagte: „Herr Vogler, ich habe jetzt ein Kennzeichen für Sie, vielleicht nehmen Sie es ja schon, es lautet: JL-** 66.“  Als ich dies hörte, fing ich laut zu lachen an. Alle in der Zulassungstelle in der Nähe befindlichen Personen drehten sich nach mir um. Es war sicher sehr selten, dass ein Antragsteller auf Grund eines zugeteilten Kennzeichens lauthals zu lachen anfing. Ich erklärte der Frau, warum ich lachte und sagte noch, dass sie meine Zeugin dafür sei, dass ich nichts an dem Kennzeichen gedreht habe. Diese Situation in der Zulassungstelle war irgendwie prägend für mich. Mein Fokus hatte sich gedreht. Mir war klar, dass das jetzt kein Zufall mehr sein konnte, dass in meinen zugeteilten Zahlenkombinationen, der Wohnanschrift oder dem Autokennzeichen jeweils zwei Sechsen auftauchten. Jeder mag für sich selbst prüfen, wie häufig eine bestimmte Zahlenkombination in seinen persönlichen Zahlenwerken auftaucht. Ich wage die Behauptung aufzustellen, dass so etwas wie bei mir äußerst selten sein dürfte. Es ist auch völlig verblüffend, dass es nicht gar keine Sechs oder nicht vier Sechsen oder drei Sechsen oder nur Sechsen sind, die hier in Erscheinung treten, sondern immer zwei Sechsen. Die Kennzeichensechsen waren aber nicht die letzten Sechsen in Folge. Ich hatte am 1. Februar den Tag der Wohnungsübergabe. Ein Vertreter meines Vermieters ging mit mir durch die renovierte Wohnung. Danach wurden die Zählerstände von Strom- und Gaszähler festgestellt. Natürlich hatte jeder Zähler eine Nummer. Und so kam es was kommen musste, der Stromzähler meiner Wohnung wies zwei Sechsen auf. Das war damit die sechste Doppelsechs in Folge. Was weiter folgte waren Doppelsechsen in Rechnungen, Bestellbelegen, Tankquittungen und so weiter und so fort. Immer wenn ich mich auf die Erwartung einer neuen Doppelsechs konzentrierte, kam diese natürlich nicht. Nur wenn ich nicht förmlich darauf wartete und meinen Fokus auf andere Dinge richtete, trat die doppelte Sechs wieder auf. Ich fragte mich lange, was das Ganze zu bedeuten habe und kam nicht dahinter. In den letzten Wochen habe ich mich dann immer mehr meiner inneren Stimme, meinen Intuitionen geöffnet und bin damit sehr gut gefahren. Anders gesprochen, wenn ich meiner Intuition nicht gefolgt bin, ging irgendwas schief. Meine Intuition hat sich immer rechtzeitig eingeschaltet, wenn es darum ging, einen Gegenstand für meine neue Wohnung zu besorgen. Ich will hier ein Beispiel nennen. Mit einem eigenen Hausstand braucht man natürlich eine Waschmaschine. Da ich in meiner Wohnung keinen Platz zum Aufhängen der Wäsche habe, muss die Maschine einen Trockner integriert haben. Das ist ein sogenannter Waschtrockner. Ich schob meine Entscheidung, so ein Gerät zu kaufen, etwas hinaus. Als ich dann an einem Montag den Mediamarkt aufsuchte, hatte ich eigentlich vor, nur ein Kleinteil für meine Antennenverkabelung zu kaufen. Meine Intuition zog mich aber in die Waschmaschinenabteilung. Dort schaute ich mir die vorhandenen Waschtrockner an, welche eine Preisspanne von 599 bis ca. 1600 Euro hatten. 1600 Euro waren echt zu viel und ich orientierte mich bei den preiswerteren Modellen. Eine Verkaufsberaterin riet mir zum Kauf der Preiswertesten, weil diese eine Sensorentechnik für die Trockenautomatik hatte. Als ich die Entscheidung getroffen hatte, das Ding zu kaufen, sagte die Mediamarktverkaufsberaterin, dass ich Glück hätte, weil neben dem Vorführmodell nur noch eine Maschine am Lager sei. Also wurde die Bestellung aufgenommen und ein Liefertermin vereinbart. Was soll ich sagen, man rate, welche Ziffern in der Beleg-Nr. auftauchten: Zwei Sechsen. Das Teil war – wie schon erwähnt – das letzte am Lager, wie auch der Laptop welchen ich eine Woche vorher – wieder meiner Intuition folgend – gekauft hatte oder der Couchtisch von Ikea, welcher in der Folgewoche als letztes Teil dieser Serie im Lager von Ikea in Berlin-Tempelhof vorhanden war. So zogen sich die zwei Sechsen und mich meine Intuition durch meinen Alltag und all meine Freunde und Bekannten, welche das mitbekamen, schütteln nur den Kopf und sagen „Unglaublich!“. Bei der Suche nach der Bedeutung des Ganzen führte mich meine Intuition in einen Thalia-Buchladen in Magdeburg. Dort rannte ich zur Esoterikecke und mir flogen zwei Bücher förmlich zu. Das waren die Bücher „Das dritte Auge öffnen“ von Harald Wessbecher und das Buch „Kleines Handbuch der Numerologie“ von Glynis McCants. Ich will hier jetzt nicht die Inhalte der Bücher wiedergeben. Nur soweit, an Hand des letzteren Buches konnte ich abgleichen, dass meine Zahlenphänomene nichts mit Numerologie zu tun haben, denn diese befasst sich mit der Zahlensymbolik der aus Geburtstag und Geburtsnamen zu ermittelnden Zahlen (z.B. Lebensaufgabenzahl, Schicksalszahl, Seelenzahl usw.). Aus dem Buch von Wessbecher konnte ich aber etwas entnehmen, was ich mit den Sechsen in Zusammenhang bringe: Mein höheres Selbst deutet mir unmissverständlich, dass ich mein Leben wandeln – dass heißt es umstellen – muss. Meine jahrelange Lethargie hat ein Ende gefunden. Ich möchte hier aus Wessbecher die Stelle zitieren, welche für mich maßgeblich ist: „Das dritte Auge öffnen –  Als „drittes Auge“ bezeichnet man in östlich-esoterischen Traditionen das Energiezentrum, dessen Sitz oberhalb der Mitte zwischen den beiden physischen Augen, etwa zwischen den Augenbrauen, annimmt. Im geöffneten und entwickelten Zustand befähigt es zum sechsten Sinn, zur Intuition oder ganz allgemein zur Wahrnehmung von außersinnlichen, feinstofflichen Phänomenen. Es wird das sechste Chakra oder Ajna-Chakra genannt.“ Als ich dies las war mir spontan klar, was mir mein Higher-Self sagen wollte. Ich soll meinen sechsten Sinn erschließen und endlich die jahrelang zugesperrte Tür öffnen. Nun ich bin dabei. Es wird hier wohl noch viele spannende Momente geben über welche ich dann berichten werde. Letzter Stand von heute war ein Rechnungsbetrag bei Marktkauf von 66,81 EUR. Der Pilotenkoffer, welchen ich kaufte hatte eine „AVA Nummer“ mit zwei Sechsen und die Sonnenbrille, welche ich intuitiv gut fand und kaufte, trug das Label „Route 66“, was ich erst an der Kasse merkte als ich die Teile schon bezahlt hatte. Und so läuft meine Welt zur Zeit im doppelten Sechserpack. Und so sage ich zu mir selbst, mache alle deine Augen auf … mit dem dritten sieht man besser …. LOL

PS: Die Übertragungsrate, mit welchem sich mein Laptopmodem durch das Web quält und ich diesen Blogeintrag gerade online stellte ist 46,6 kBits/s und wer mir mir das nicht glauben mag, hier ist bitte schön der Beweis

46,6 kBit/s