Der April weiß nicht was er will

29. April 2017
Sunset-Dark-Clouds450x450

Sonnenuntergang unter dunklen Wolken

In diesem Artikel möchte ich nur einige Kommentare zu Artikeln des nunmehr fast vergangenen Monats April abgeben. Der Monat war wettertechnisch genauso unberechenbar, wie die Ereignisse, die wir täglich in den Medien über diverse Meldungen wahrnehmen. Wie ich in letzter Zeit feststellen muss, hat sich doch in Deutschland seit der schicksalhaften, selbstherrlichen Einzelentscheidung von Frau Dr. Merkel im September 2015 einiges verändert. Siehe auch dazu meinen Artikel „Die Demontage des Rechtsstaates“ aus dem Jahre 2015. Die nachfolgenden Beispiele dieser Veränderungen sind keineswegs als allumfassend und vollständig anzusehen, manche scheinen auch im vorgenommenen Kontext nicht zu passen, aber vielleicht doch wenn ihr mal drüber nachdenkt …

3. April 2017 – Focus Online
Siegaue in Bonn: Brutale Sex-Attacke: Täter überfällt Paar beim Zelten
Täterbeschreibung: 20 – 30 Jahre alt ca. 1,80 Meter groß, dunkelhäutig, schmale Statur, sprach „gebrochenes Englisch“ trug u.a. helle Jeans und kurze Sommerjacke …

3. April 2017 – Die Welt Online
„Hier geht es um Antisemitismus übelster Art“
Antisemitismus ist neuerdings in Deutschland ein „nettes“ Dankeschön von unserer weltoffenen Multi-Kulti-Gesellschaft. Was diese Schüler dahingehend in der Schule praktizieren, ist ja nicht aus dem nichts entstanden, sondern ist Gegenstand ihrer Religionsprägung. Zitat: „Laut Zeitungsberichten haben an der Friedenauer Gemeinschaftsschule etwa 75 Prozent der Schüler eine andere Muttersprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien – so auch die jugendlichen Angreifer.“ Diese Religionsprägung richtet sich übrigens nicht nur gegen Juden, sondern auch gegen Christen, Budhisten, Hindus und Atheisten. Nur beim jüdischen Glauben ist der Aufschrei in Ansehung unserer Vergangenheit größer. Hier muss der Staat vehement dazwischengehen. Die Täter sollten der Schule verwiesen werden. Nur so kann man ein klares Zeichen setzen.

12. April 2017 – Epoch Times
Red-Bull-Chef plant eigene Nachrichtenseite: „Es beleidigt meine Intelligenz, wenn man uns für manipulierbar und blöd verkaufen will“
Recht hat er!

13. April 2017 – Ribikon.news
Wer hat in Syrien Giftgas eingesetzt?
Das ist die Gretchenfrage!

14. April 2017 – Die Welt Online
„Die Bundeswehr hat ein gigantisches Personalproblem“
Man kann eine Armee nicht wie einen Konzern führen. Die Wandlung der Bundeswehr in den letzten 15 Jahren ist erschreckend. Die Abschaffung der Wehrpflicht war ein Fehler. Die Beteiligung an auswärtigen Kampfeinsätzen ist ein Fehler. Nicht für den Einsatz zugelassene Drohnen, deren Entwicklung etliche Millionen an Euros verschlungen hat, unzuverlässige Transportmaschinen vom Typ A400M, das G 36 Sturmgewehr, das unter bestimmten Witterungsbedingungen nicht zuverlässig schießt, ausgedünnte Truppenteile usw. usw., das ist ein Teil des Bildes der heutigen BW was es früher nie gegeben hat.

23. April 2017 – Presseportal.de
Bundespolizeidirektion München: Ca. 50 Platzverweise durchgesetzt – Öffentlichkeitswirksame Einsatzmaßnahmen anlässlich aggressiver Personengruppen am Ostbahnhof
Kein Kommentar … die Meldung spricht für sich  ….
„Nach verbalen Streitigkeiten, die ihren Ursprung in der Event-Location Optimolwerke genommen hatten, mussten Beamte der Bundespolizei am Samstagmorgen (22. April) mehrmals Personengruppen – überwiegend afrikanischer Nationalitäten – trennen. Nur aufgrund der starken Präsenz konnten körperliche Auseinandersetzungen verhindert werden. Insgesamt wurden am Ostbahnhof ca. 50 Platzverweise ausgesprochen, die z.T. mittels körperlicher Gewalt durchgesetzt wurden.

Gegen 04:00 Uhr kam es im Bereich der Even-Location Optimolwerke zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen aus einer Gruppe von ca. 20 bis 30 Afrikanern heraus. Hierbei unterstützten Beamte der Bundespolizei zunächst die Polizei des Freistaates Bayern bei den polizeilichen Maßnahmen. Die Personen waren überwiegend stark alkoholisiert und hochgradig aggressiv. Nach Abschluss der Maßnahmen teilte sich die Personengruppe in mehrere kleinere Gruppen auf, die sich dann im Anschluss über verschiedene Richtungen zum Ostbahnhof begaben.

Im weiteren Verlauf kam es im Bereich der östlichen Unterführung und am Haupteingang des Ostbahnhofes zu weiteren verbalen Auseinandersetzungen der Afrikaner untereinander. Körperverletzungsdelikte konnten durch die eingesetzten Streifen der Bundespolizei rechtzeitig verhindert werden. Durch die Kräfte wurden ca. 50 Platzverweise ausgesprochen, die zum Teil mittels einfacher körperlicher Gewalt durchgesetzt wurden. Die Polizeibeamten blieben bei den Maßnahmen unverletzt und waren weiterhin dienstfähig. Der Sachverhalt war öffentlichkeitswirksam. Die eingesetzten Beamten wurden bei den, über eine Stunde anhaltenden Maßnahmen durch umstehende Personen mittels Smartphone gefilmt. „

24. April 2017 – Die Welt Online
Fliegen lernen? Im Klartraum geht alles
Ja, vielleicht sollten wir uns einmal mehr in unsere Träume zurückziehen. Erstaunlich, dass die „Welt Onlien“ einen Artikeln zum Klarträumen veröffentlicht. Er ist unbedingt lesenswert. Wer schon mal einen Klartraum gehabt hat, weiß, dass ein solcher ein absolut bemerkenswertes Erlebnis ist. Frieden und Ruhe, welche in der Relalität immer mehr abhanden kommen, können in einem solchen Traum wieder gelebt werden. Man tausche daher das tägliche Realtrauma gegen den nächtlichen Klartraum. Träumt euch doch einfach weg!

25. April 2017 – Focus Online
So entgiften Sie Ihre Leber ganz natürlich
Es ist kaum zu glauben; in einem Artikel des Focus wird ganz offiziell eine Methode von Frau Dr. Hulda Clark zur Entgiftung der Leber empfohlen.

25. April 2017 – Die Welt Online
„Hameln soll brennen!“
Ich lese, dass 24 Personen (!) durch die Angeklagten bzw. in Wirkung der Aufstachelung unterschiedlich schwer verletzt wurden. Da kann und darf es keine Bewährungsstrafen geben!

27.04.2017 – Die Welt Online
Bundesagentur übersieht knapp 400.000 Erwerbstätige
Wie kann so etwas passieren? Die Begründung „Technische Probleme“ ist kein entschuldigendes Argument! Das Problem ist es, dass diese 400.000 (!) Steuerzahler beim Finanzausgleich eine große Rolle spielen! Wenn von denen jeder im Schnitt 5.000 EUR im Jahr Steuern zahlt, dann macht das einen Betrag von 2 Mrd. EUR aus! Länder und Kommunen hätten ganz anders planen können! War das Absicht? Konsequenzen?

28. April 2017 – Die Welt Online
Das unfassbare Doppelleben des Oberleutnants Franco A.
Mit Verlaub … die Geschichte klingt doch sehr verworren. Wenn es aber stimmen sollte, dass man ohne Arabisch-Kenntnisse einen syrischen Flüchtling miemen kann und dann auch noch Asyl bekommt, dann hat die BAMF die Sache sogar nachweisbar nicht ansatzweise im Griff. Konsequenterweise müsste man alle Verfahren auch nach Erteilung eines Aufenthaltstitels wegen eines anerkannten Flüchtlingsstatus noch mal aufgreifen. „Ein 28-jähriger Bundeswehrsoldat soll sich eine Pistole beschafft haben.“ Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Der Kontext dieses Satzes entbehrt nicht einer gewissen Ironie! „Der Soldat … hatte sich Ende Dezember 2015 in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen (Hessen) registrieren lassen – und zwar als Syrer. Mit der falschen Identität soll der Mann dann im Januar 2016 im bayerischen Zirndorf einen Asylantrag gestellt haben, der auch genehmigt wurde.“ Und das liest sich wie ein Drehbuch einer grottenschlechten Schmierenkomödie. Leider aber wohl aber völlig real. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Der Hauptmann von Köpenick hat einen würdigen Nachfolger gefunden!

28. April 2017 – Die Welt Online
Warum Deutschland so wenige Flüchtlinge in EU-Staaten abschiebt
Bei der Normierung von Glühbirnen ist die EU Spitze. Bei der Regulierung von dringend angezeigten Fragen in der sog. Flüchtlingsproblematik versagt die EU auf ganzer Linie. Wenn man betrachtet, dass Deutschland in die EU jährlich die höchste Summe reinschießt und nun auch hinsichtlich der „Flüchtlinge“ die höchsten Ausgaben in der EU hat, wovon viele eigentlich in anderen EU-Länder Schutz gefunden haben müssten, sollte ganz schnell darüber nachgedacht werden, ob man nicht so einige Milliönchen EUR an Zahlungen zurückhält bzw. mit dem Mehraufwand verrechnet. So kann es jedenfalls nicht weitergehen!

Meine Kommentare zu der Auswahl einzelner Nachrichten belegen, dass auch ich mich diesen Meldungen nicht entziehen konnte. Wenn man es genau betrachtet, dann hat keine der Nachrichten einen unmittelbaren Einfluss auf das eigene Leben, außer dass man aus vielen Nachrichten heraus emotional reagiert und Ängste entstehen. Sollten wir uns daher etwa dagegen verschließen und „den Kopf in den Sand stecken“? Was ich nicht weiß macht mich nicht heiß? Nun, dazu kann man niemanden raten, da sich die Lebensumstände doch gerade mit nahezu rasender Geschwindigkeit ändern und sich hieraus Notwendigkeiten ergeben, welche gute alte Gewohnheiten verdrängen. Das Neue und Fremdartige ist allgegenwärtig. Man weiß nicht, was kommen wird. Die Politiker beschwichtigen, wiegeln ab, schwingen die Moralkeule und interpretieren Ereignisse in ihren Sinne, dass einem schwindelig wird. Das Vertrauen der steuerzahlenden Bevölkerung in die Politik und in die Regierungen schwindet zusehends. Man hat den Eindruck, dass man nichts tun kann und völlig hilflos ist. Jedoch sollten wir nicht vergessen, dass alles einen Sinn hat, auch wenn vieles völlig sinnlos erscheint. Der größte Sinn liegt darin, dass ein schwingungsmäßiger Wandel, eine Transformation, im Gange ist und wir in eine Zeit hineingeboren wurden, wo wir die einmalige Chance bekommen haben, diesen Wandel miterleben zu dürfen. Das klingt unglaublich, ist aber so. Dieter Broers spricht von einem interkosmischen Ereignis der Transformation, welches gerade stattfindet. Um zu erkennen, worum es geht, empfehle ich das Anschauen des nachfolgend verlinkten Interview:

Rechtlicher Hinweis: Alle Abbildungen und Verlinkungen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Urheberrechtes.


UFOs – die Wahrheit nun auch im Mainstream

15. September 2013

die-geheimen-UFO-AktenWas vor einigen Jahren noch undenkbar war, ist nun Realität; im Mainstream tauchen ernsthafte Dokumentationen über UFO Sichtungen auf. Unter dem Titel „Die geheimen UFO-Akten – Besuch aus dem All“ strahlte der Nachrichtensender N24 zuletzt am 13.09.2013 eine Dokumentation aus, die sich tatsächlich ohne Häme und Spott ernsthaft mit dem UFO-Phänomen befasst. Schwerpunkte der Dokumentation sind Sichtungen in den USA, die sogenannten Phoenix Lights aus dem Jahre 1997, die Sichtung über einer britisch-amerikanischen Luftwaffenbasis in Großbritannien – der Vorfall im Rendlesham Forrest – im Jahre 1981 sowie die 18-monatige Sichtungswelle über Belgien 1989 bis 1990. In der Dokumentation kommen Militärs, Polizisten, Piloten und sogar der vormalige Gouverneur des US-Bundesstaates Arizona, Fife Symington, zu Wort, welche ihre dienstlichen Kenntnisse und eigenen Beobachtungen offen legten. Auch werden zahlreiche „Normalbürger“ interviewt, deren Angaben vor einigen Jahren noch als Einbildung abgetan worden wären. Jedoch sind die Beobachtungen der „offiziellen“ Zeugen, welche sich dienstlich mit den UFO-Sichtungen befassen mussten, nicht in Zweifel zu stellen. Sie wurden seinerzeit zum Schweigen verdonnert, brachen dieses jedoch nun, weil sie die Wahrheit nicht länger zurückhalten wollten. Die Dokumentation kommt zwar auch zu der Aussage, dass sich 95 Prozent aller UFO-Sichtungen als Fake herausstellen (da müsste man aber fragen ob alle Sichtungen überhaupt offiziell erfasst werden) jedoch die verbleibenden 5 Prozent einer ernsthaften Betrachtung unterzogen werden mussten, mit dem Ergebnis, dass sie real sind.

In diesem Zusammenhang verweise ich auf meine Blogartikel: „The Disclosure Project – Die Wahrheit über UFOs“ und „Wer glaubt denn schon an UFOs!“ in welchen ich auf zwei bemerkenswerte Pressekonferenzen aus den Jahren 2001 und 2007 verwies, deren Videos (mit deutschen Untertiteln) ich verlinkte, wo bereits zahlreiche der Zeugen ihre Aussagen öffentlich wiedergaben, die auch in der N24 Dokumentation zu Wort kommen. Seinerzeit war seitens des Mainstreams noch eine stoische Ignoranz erkennbar. In den deutschen Medien war zu den Pressekonferenzen nichts zu lesen, zu hören und zu sehen. Dass nunmehr ein großer deutscher Nachrichtensender eine solche Sendung ausstrahlt, kann getrost als Sensation bezeichnet werden. Die Frage die sich dabei stellt ist die: Was steckt dahinter? Warum gibt man das Bestehen des UFO-Phänomens auf Grundlage der Dokumentation nunmehr so offen zu? Um so erstaunlicher ist auch, dass in der Dokumentation ganz freimütig erklärt wird, dass die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) ihren Mitarbeitern per Dienstvorschrift stringent verboten hat, UFO Sichtungen und Erklärungen hierüber, die von Zeugen gemeldet werden, zu registrieren, an die Öffentlichkeit zu bringen oder hierüber auch nur miteinander zu sprechen. Überhaupt wird anlässlich der Ereignisse zu den sogenannten Pheonix Lights deutlich, dass die US-Offiziellen die realen Sichtungen eines riesigen winkelförmigen UFOs tausender Einwohner der Millionenstadt Phoenix zu vertuschen suchten und sogar besagten Gouverneur Fife Symington veranlassten, die Sichtungen als erklärbares Ereignis, welches durch Leuchtraketen der US-Streitkräfte ausgelöst worden sein soll abzutun. Dies wider besseren Wissens, wie der ehemalige Gouverneur nunmehr reumütig zugibt. Er selbst hatte das Riesen-UFO gesehen, welches die Größe eines Einkaufszentrums hatte.

Was bringt uns nun das Wissen um die Existens der UFOs? Es zeigt uns, dass da draußen Technologien existieren, die den heutigen wissenschaftlichen Stand auf den Kopf stellen dürften. Diese Objekte bewegen sich wider der Trägheitsgesetze mit aberwitzigen Beschleunigungen, schweben ohne erkennbare Düsenantriebe völlig geräuschlos und scheinen die Gravitation der Erde links liegen zu lassen. In der Dokumentation wird auf ein Foto verwiesen, welches als einziges aussagekräftiges Beweisfoto anlässlich der UFO-Sichtungen über Belgien von einem zivilen Zeugen geschossen wurde. Mehrere Kernphysiker untersuchen das Dia und kommen zu dem Ergebnis, dass um das dreieckförmige UFO ein Magnetfeld vorhanden war. Auf Grund darauf aufbauender Berechnungen kommt ein französischer Kernphysiker zu dem Ergebnis, dass sich das Objekt auf Grund eines magnetoplasmischen dynamischen Antrieb vorwärts bewegte, der durch ein elektrisch erzeugtes Magnetfeld Schubkraft generierte. Angesichts dieser Auswertung wird klar, dass wir Menschen im Hinblick auf diese atemberaubende Technologie nicht ansatzweise über das Wissen verfügen, um so ein Fluggerät nachzubauen. Gleichwohl können wir uns der Tatsache nicht länger verschließen, dass es diese Technologien gibt. Ignoranz und Vertuschung helfen da nicht weiter. Möglicherweise haben diese Reaktionen seitens der offiziellen Seiten auch einen Hintergrund, denn wenn diese Technologien plötzlich bekannt werden würden, wären wohl die globalen Vermarktungsstrategien großer Weltkonzerne plötzlich hinfällig. Hier schließt sich für mich wieder der Kreis zu den Freien Energietechnologien. Im Wissen um die reale Existens der UFOs ist es keine hirnrissige Fiktion, sich mit Raumenergie und fortschrittlichen, ressourcenschonenden Technologien zu befassen.

Rechtlicher Hinweis:
Das oben abgebildete Bild ist ein Screenshot aus dem Video, auf welches Bezug genommen wurde (Quelle: http://youtu.be/UvzEE7SaJmE) . Es dient lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.


Folge dem weißen Kaninchen

25. Mai 2011

Ich weiß nicht recht?! Soll ich mir die vorgekaute Bratze noch länger reinziehen oder nicht? Ich meine, nicht irgendeine dieser gehirnvernebelnden Talkshows oder Soaps; ich meine die Nachrichten der Mainstreammedien. Andererseits … wer, wenn nicht die Leute, welche ihr Gehirn wieder oder noch auf Denken geschaltet haben, können da einige Dinge, die über uns in illustren Ergüssen hereinstürzen, hinterfragen und die Sachverhalte vielleicht im richtigen Licht darstellen. Anlass für meine  eingangs gestellte Frage waren zwei Meldungen der letzten Tage.

1. Der „Angstvirus“ geht wieder um. Nun hat sich die BILD des Themas EHEC angenommen. „BILD rüttelt auf“. Und so erfahren wir, dass es gegen das EHEC Bakterium (noch) keine Impfung gibt und auch kein Antibiotika eingesetzt werden kann, da dieses den Erreger noch „aufpäppelt“. Schon über 300 Fälle seien registriert. Das Ding ist auch hoch ansteckend und das noch nach Wochen. Herkunft unbekannt. Laut BILD wird „vermutet“, dass ungewaschenes, mit Gülle gedüngtes Gemüse der Grund für die Ansteckung sein könnte. Ergo … Gemüse ist zur Zeit also mit Vorsicht zu genießen. Welche Ableitung ziehst du hieraus? Etwa so? „Kein Gemüse … ist eh nicht schlimm … weil ich sowieso gerne Fleisch esse!“ Was meinst du, wo die Gülle herkommt? Es scheint so, als habe uns der amerikanische Fluch aus der Massentierhaltung eingeholt. Schau dir diesen Film an: Food Inc. und dir wird vielleicht klar, was ich meine. Der fünfminütige Preview auf den ganzen Film, den du hier kaufen kannst, endet mit einem Statement des Produzenten des Films: „Ich glaube, mit ein Grund, warum ich investigativer Journalist geworden bin, ich wollte endlich diese wichtigen Informationen haben, die man uns vorenthält!“ Genau das ist der Punkt, den ich meine! Du solltest dich unbedingt im Internet oder über alternativen Dokumentationen informieren, ob all die Meldungen, die auf uns einprasseln und Angst schüren, tatsächlich die Wahrheit wiedergeben. Daher mein Rat: Folge dem weißen Kaninchen! 

2. Bestes Beispiel Japan und die Reaktoren von Fukushima. Irgendwie haben wir ja schon gemerkt, dass die Betreiber ihre Anlage nicht im Griff  haben. Aber immerhin war immer gesagt worden: „Gott sei dank gab es ja noch keine Kernschmelze!“ Nun sickert die Wahrheit ans Licht, wie in Fukushima die Strahlengülle ins Erdreich. Die Kernschmelze war schon vor Wochen in mehreren Reaktoren eingetreten. Das ist der potenzierte Supergau von Tschernobyl. Und die Informationspolitik der Japaner in Sachen Reaktorunfall ist völlig daneben. Man muss hier schon mutwillige Fehlinformation unterstellen. Eine Schlussfolgerung kann es nur für alle Länder geben, in denen mit derartig risikobehafteten Technologien immer noch Strom erzeugt wird: So schnell wie möglich vom Netz! Ach ja, da geht ja jetzt wieder die Angst um, dass man dann nicht mehr genug Energie erzeugen könne und man daher erst so nach und nach auf die Atomkraft verzichten könne. Da ich andere Informationen habe, nämlich darüber dass ein rühriger Physikprofessor namens Turtur, der vormals selbst in einen Kernkraftwerk arbeitete (und diese Tätigkeit aufgab weil er sich nicht mehr der täglichen Strahlenbelastung aussetzen wollte), wissenschaftlich bewiesen hat, dass wir die saubere und preisgünstige Raumenergie unverzüglich nutzen könnten. Energie fast zum Nulltarif. Lies hier den Artikel von Prof. Dr. Claus Turtur: „Neue saubere Energieform entdeckt!“ Lies, was wirklich möglich ist, und folge dem weißen Kaninchen.

Nun noch eine Art Nachwort … Lies doch bitte mal dies: „Gifte im Alltag – die tödliche Falle“ von Dr. med. Walter Mauch. Ein Artikel der Augen öffnen sollte. Nein, er öffnet dir nicht die Tür zum Wunderland wie bei Alice, sondern zeigt dir eher, dass du dich in einer Art Matrix befindest. Die Wahrheit ist zu wahr um schön zu sein, aber deshalb bleibt es trotzdem die Wahrheit. Diese Darstellung von Dr. med. Mauch ist wesentlich kürzer als in Rudi Berners „Auf ein Wort“. Konzentriert, deutlich, einleuchtend … da stellt sich die Frage: Warum? Wer inszeniert sowas? Hat sich das System nicht verselbständigt? Auch Politiker schmieren sich Deodorantatien unter die Achseln, Putzen sich mit Fluoridzahnpasta die Zähne. Wer also steckt dahinter? Dieses System ist wirklich merkwürdig … alles wird irgendwie mit der Erhaltung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum begründet. „Hurra, die Wirtschaftskarre hat wieder volle Farhrt!“ (in Richtung Abgrund). Aber ist ein System nicht menschenverachtend wenn es die Menschen zu gleichgerichteten Marionetten macht mit der Begründung, dass aller Widerspruch unseren „Wohlstand“ gefährden könnte? Ich glaube, es gibt einige elitäre humanoide Vertreter, die das ganze System überschauen und lenken. Gleichwohl … dies in „moralischen“ Maßstäben zu verurteilen, scheint verfehlt, haben wir Menschen, da wir nicht nur körperliche sondern auch spirituelle und inkarnierte Wesen sind, einen großen Teil dieser Entwicklungen „bestellt“ (Siehe hierzu meine Artikel „Der Lebensplan und die Gegensätzlichkeit“ und „Rollenspiele“). Das Wichtigste ist, dies zu erkennen um seine Lebengewohnheiten neu auszurichten. Wenn ich keine Fluoridzahnpasta mehr verwende und viele Menschen mehr diesem Beispiel folgen, dann wird es keinen Markt für dieses Giftzeug mehr geben … dieses Beispiel könnte man auf viele Gebiete erweitern. Aufklärung tut Not, damit das Gleichschaltungsprogramm gestoppt wird.  Darum meine Aufforderung … Folge dem weißen Kaninchen!

Nachtrag vom 8. Juni 2011:
Folgende sehr gute Aufklärungsbroschüre vom 7. Juni 2011 gegen die EHEC-Hysterie findest du hier:
http://www.impfkritik.de/upload/pdf/EHEC/Broschuere.pdf

Rechtlicher Hinweis:
Alle Bild- und Text-Informationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.


Eine Botschaft

17. März 2010


Eine Botschaft an dich
um Danke zu sagen
für die anhaltende Unterstützung
mit Wahrheit und Liebe.
Wir müssen weitermachen
die Wahrheit zu enthüllen
mit unseren Herzen und unserem Verstand
mit Liebe werden wir siegen.

… und welche Botschaft hast du?

Rechtlicher Hinweis:

Alle Bild- und Text-Imformationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.