Erwachen

4. Februar 2011

Dieses Video ist ergreifend. Die visuellen Kontraste, die dort gezeigt werden, sind atemberaubend: Wie lebe ich jetzt und hier? Ist das alles so in Ordnung? Ist das alles nicht nur eine Illusion? Worauf steuern wir zu wenn wir weiterhin nur unser Ich sehen und das Wir übersehen! Ich erinnere mich an einen Werbespot, wobei ich nicht mehr weiß, wofür Werbung gemacht wurde, dort hieß es: „Die Natur braucht uns nicht, aber wir brauchen die Natur!“ Das könnte man so fortschreiben: „Die Erde braucht uns nicht, aber wir brauchen die Erde!“ Oder: „Tiere und Pflanzen brauchen uns nicht, aber wir brauchen Tiere und Pflanzen!“ Umdenken ist angesagt. Unser Bewusstsein sollte einen Sprung machen, weg vom Ich-Egoismus und hin zum Wir-Denken, nur dann haben wir eine Chance. Die Zeichen stehen auf Sturm!

Rechtlicher Hinweis:

Alle Bild- und Text-Informationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.

Werbeanzeigen

Wir sind wahr – Nena

24. Februar 2010

Ein sehr bemerkenswerter Song von Nena ist mir letztens bei Youtube aufgefallen. Der Titel des Liedes lautet: „Wir sind wahr“ und stammt aus ihrem aktuellen Album „Made in Germany“. Das Video des Songs, zeigt aufwachende Menschen, die ihr wahres Ich erkennen und sich plötzlich befreit fühlen. Ein Lied, das mich wegen seiner toll in Szene gesetzten Bilder so fasziniert hat. Es passt in die heutige Zeit und ich stelle einmal mehr fest, dass immer mehr Künstler solche Themen in ihren Songs aufgreifen. Der Text braucht nicht weiter kommentiert werden, ist unten abgedruckt und spricht für sich. Danke Nena!

Wir sind wahr

Text von der Nena-Fanseite

Wir sind wahr, keine Lüge
Der Grund warum ich fliege
Ich glaub du bist mein Engel
Ich leih mir deine Flügel

Wir sind wahr
Ganz nah am Ziel der Ziele
Das Höchste der Gefühle
Aaaah – zum ersten Mal unendlich

Die letzte große Liebe
Die letzte große Liebe

Du tust mir gut, wo willst du hin
Ich bin schöner wenn ich bei dir bin
Ich will nicht wissen wo wir morgen sind
Weil dieser Augenblick für immer stimmt

Geh voran, halt nicht an und komm, komm, komm
Fangen wir heute mit der großen Liebe an
Ich bin da und will dich wärmen
Und mit dir immer größer werden

Wir sind wahr, keine Lüge
Der Grund warum ich fliege
Ich glaub du bist mein Engel
Ich leih mir deine Flügel

Wir sind wahr
Ganz nah am Ziel der Ziele
Das Höchste der Gefühle
Aaaah – zum ersten Mal unendlich

Die letzte große Liebe
Die letzte große Liebe

Ich fühl mich gut, du bist bei mir
Wir wollen springen, ich vertraue dir
Dreh dich auf, mach dich laut, mach mehr, mehr, mehr
Wir schenken uns ein Paradies dafür

Wir treffen uns in leeren Straßen
Es ist so leicht dich loszulassen
Wir lieben uns unendlich
Wir sind unzerstörbar, unvergänglich

Wir sind wahr, keine Lüge
Der Grund warum ich fliege
Ich glaub du bist mein Engel
Ich leih mir deine Flügel

Wir sind wahr
Ganz nah am Ziel der Ziele
Das Höchste der Gefühle
Aaaah – zum ersten Mal unendlich

Die letzte große Liebe
Die letzte große Liebe

Wir sind wahr
Ganz nah am Ziel der Ziele
Das Höchste der Gefühle
Aaaah – wir sind nicht mehr alleine

Wir sind nicht mehr alleine

Rechtlicher Hinweis:

Alle Bild- und Text-Imformationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.


Zitat – Die Kunst des Erwachens

20. Februar 2008

„Manchmal machen meine Erklärungen etwas Lärm. Verzeihen Sie mir. Ich erhebe meine Stimme, um die restlichen Schläfer aufzuwecken …. Ich meine all jene Menschen, die ihr Leben verpennen, weil sie es in einer Art Dämmerzustand verbringen, eingelullt von Vorstellungen, die nicht ihre eigenen sind, angetrieben von Begierden, die ihnen andere einreden, lahm gelegt von Krankheiten, die sich sich einbilden oder ihnen jemand andichtet, tatsächlich krank durch krank machende Gewohnheiten, Gefühle, Gedanken oder aus irgend einem anderen Grund nicht ganz da, nicht ganz präsent, nicht vollständig gesammelt, sondern auf seltsame Weise abwesend bei gleichzeitiger körperlicher Anwesenheit. Das ist bedauerlich, das ist lästig, das ist Zeitverschwendung. Lebenszeitverschwendung. Dies ist ungesund. Viel ungesünder, als die meisten Schläfer ahnen …. es ist ja nicht leicht, wach zu sein, hellwach, und ich weiß, viele, die jetzt gemeint sind, ahnen, was das heißt, hellwach zu sein. Die Welt ist voller betäubender Dinge und einschläfernder Ideen, so dass es kein Leichtes ist, für niemanden, auch für mich nicht, wirklich wach zu sein, hellwach eben, und es auch zu bleiben …. Und eingelullt von Klischees und Massenmeinungen sind Sie kaum in der Lage, sich selbst und andere Menschen vollständig zu sehen.“ Ottmar Jenner in „Spirituelle Medizin – Heilen mit der Kraft des Geistes“ 

Dem Zitat ist kaum etwas hinzuzufügen. Der Witz ist nur, dass nur die es verstehen können, welche bereits „erwacht“ sind; es erkannt haben, dass sie nur vollständig sind, wenn sie ihre gedanklichen Einschränkungen ablegen. Einschränkungen, die uns täglich immer wieder selbst „ein Bein stellen“. Der durch die Medien verseuchte Geist der Menschen verlangt für alles und jedes eine „naturwissenschaftliche“ „vernünftige“ Erklärung. Wenn eine solche nicht auftreibbar ist, wird ein Ergebnis einfach als nicht gegeben weggewischt. Der es Aussprechende wird in die Bußecke gestellt. Das ist die Krux der Zeit.