Der April weiß nicht was er will

29. April 2017
Sunset-Dark-Clouds450x450

Sonnenuntergang unter dunklen Wolken

In diesem Artikel möchte ich nur einige Kommentare zu Artikeln des nunmehr fast vergangenen Monats April abgeben. Der Monat war wettertechnisch genauso unberechenbar, wie die Ereignisse, die wir täglich in den Medien über diverse Meldungen wahrnehmen. Wie ich in letzter Zeit feststellen muss, hat sich doch in Deutschland seit der schicksalhaften, selbstherrlichen Einzelentscheidung von Frau Dr. Merkel im September 2015 einiges verändert. Siehe auch dazu meinen Artikel „Die Demontage des Rechtsstaates“ aus dem Jahre 2015. Die nachfolgenden Beispiele dieser Veränderungen sind keineswegs als allumfassend und vollständig anzusehen, manche scheinen auch im vorgenommenen Kontext nicht zu passen, aber vielleicht doch wenn ihr mal drüber nachdenkt …

3. April 2017 – Focus Online
Siegaue in Bonn: Brutale Sex-Attacke: Täter überfällt Paar beim Zelten
Täterbeschreibung: 20 – 30 Jahre alt ca. 1,80 Meter groß, dunkelhäutig, schmale Statur, sprach „gebrochenes Englisch“ trug u.a. helle Jeans und kurze Sommerjacke …

3. April 2017 – Die Welt Online
„Hier geht es um Antisemitismus übelster Art“
Antisemitismus ist neuerdings in Deutschland ein „nettes“ Dankeschön von unserer weltoffenen Multi-Kulti-Gesellschaft. Was diese Schüler dahingehend in der Schule praktizieren, ist ja nicht aus dem nichts entstanden, sondern ist Gegenstand ihrer Religionsprägung. Zitat: „Laut Zeitungsberichten haben an der Friedenauer Gemeinschaftsschule etwa 75 Prozent der Schüler eine andere Muttersprache als Deutsch, viele kommen aus türkischen oder arabischen Familien – so auch die jugendlichen Angreifer.“ Diese Religionsprägung richtet sich übrigens nicht nur gegen Juden, sondern auch gegen Christen, Budhisten, Hindus und Atheisten. Nur beim jüdischen Glauben ist der Aufschrei in Ansehung unserer Vergangenheit größer. Hier muss der Staat vehement dazwischengehen. Die Täter sollten der Schule verwiesen werden. Nur so kann man ein klares Zeichen setzen.

12. April 2017 – Epoch Times
Red-Bull-Chef plant eigene Nachrichtenseite: „Es beleidigt meine Intelligenz, wenn man uns für manipulierbar und blöd verkaufen will“
Recht hat er!

13. April 2017 – Ribikon.news
Wer hat in Syrien Giftgas eingesetzt?
Das ist die Gretchenfrage!

14. April 2017 – Die Welt Online
„Die Bundeswehr hat ein gigantisches Personalproblem“
Man kann eine Armee nicht wie einen Konzern führen. Die Wandlung der Bundeswehr in den letzten 15 Jahren ist erschreckend. Die Abschaffung der Wehrpflicht war ein Fehler. Die Beteiligung an auswärtigen Kampfeinsätzen ist ein Fehler. Nicht für den Einsatz zugelassene Drohnen, deren Entwicklung etliche Millionen an Euros verschlungen hat, unzuverlässige Transportmaschinen vom Typ A400M, das G 36 Sturmgewehr, das unter bestimmten Witterungsbedingungen nicht zuverlässig schießt, ausgedünnte Truppenteile usw. usw., das ist ein Teil des Bildes der heutigen BW was es früher nie gegeben hat.

23. April 2017 – Presseportal.de
Bundespolizeidirektion München: Ca. 50 Platzverweise durchgesetzt – Öffentlichkeitswirksame Einsatzmaßnahmen anlässlich aggressiver Personengruppen am Ostbahnhof
Kein Kommentar … die Meldung spricht für sich  ….
„Nach verbalen Streitigkeiten, die ihren Ursprung in der Event-Location Optimolwerke genommen hatten, mussten Beamte der Bundespolizei am Samstagmorgen (22. April) mehrmals Personengruppen – überwiegend afrikanischer Nationalitäten – trennen. Nur aufgrund der starken Präsenz konnten körperliche Auseinandersetzungen verhindert werden. Insgesamt wurden am Ostbahnhof ca. 50 Platzverweise ausgesprochen, die z.T. mittels körperlicher Gewalt durchgesetzt wurden.

Gegen 04:00 Uhr kam es im Bereich der Even-Location Optimolwerke zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen aus einer Gruppe von ca. 20 bis 30 Afrikanern heraus. Hierbei unterstützten Beamte der Bundespolizei zunächst die Polizei des Freistaates Bayern bei den polizeilichen Maßnahmen. Die Personen waren überwiegend stark alkoholisiert und hochgradig aggressiv. Nach Abschluss der Maßnahmen teilte sich die Personengruppe in mehrere kleinere Gruppen auf, die sich dann im Anschluss über verschiedene Richtungen zum Ostbahnhof begaben.

Im weiteren Verlauf kam es im Bereich der östlichen Unterführung und am Haupteingang des Ostbahnhofes zu weiteren verbalen Auseinandersetzungen der Afrikaner untereinander. Körperverletzungsdelikte konnten durch die eingesetzten Streifen der Bundespolizei rechtzeitig verhindert werden. Durch die Kräfte wurden ca. 50 Platzverweise ausgesprochen, die zum Teil mittels einfacher körperlicher Gewalt durchgesetzt wurden. Die Polizeibeamten blieben bei den Maßnahmen unverletzt und waren weiterhin dienstfähig. Der Sachverhalt war öffentlichkeitswirksam. Die eingesetzten Beamten wurden bei den, über eine Stunde anhaltenden Maßnahmen durch umstehende Personen mittels Smartphone gefilmt. „

24. April 2017 – Die Welt Online
Fliegen lernen? Im Klartraum geht alles
Ja, vielleicht sollten wir uns einmal mehr in unsere Träume zurückziehen. Erstaunlich, dass die „Welt Onlien“ einen Artikeln zum Klarträumen veröffentlicht. Er ist unbedingt lesenswert. Wer schon mal einen Klartraum gehabt hat, weiß, dass ein solcher ein absolut bemerkenswertes Erlebnis ist. Frieden und Ruhe, welche in der Relalität immer mehr abhanden kommen, können in einem solchen Traum wieder gelebt werden. Man tausche daher das tägliche Realtrauma gegen den nächtlichen Klartraum. Träumt euch doch einfach weg!

25. April 2017 – Focus Online
So entgiften Sie Ihre Leber ganz natürlich
Es ist kaum zu glauben; in einem Artikel des Focus wird ganz offiziell eine Methode von Frau Dr. Hulda Clark zur Entgiftung der Leber empfohlen.

25. April 2017 – Die Welt Online
„Hameln soll brennen!“
Ich lese, dass 24 Personen (!) durch die Angeklagten bzw. in Wirkung der Aufstachelung unterschiedlich schwer verletzt wurden. Da kann und darf es keine Bewährungsstrafen geben!

27.04.2017 – Die Welt Online
Bundesagentur übersieht knapp 400.000 Erwerbstätige
Wie kann so etwas passieren? Die Begründung „Technische Probleme“ ist kein entschuldigendes Argument! Das Problem ist es, dass diese 400.000 (!) Steuerzahler beim Finanzausgleich eine große Rolle spielen! Wenn von denen jeder im Schnitt 5.000 EUR im Jahr Steuern zahlt, dann macht das einen Betrag von 2 Mrd. EUR aus! Länder und Kommunen hätten ganz anders planen können! War das Absicht? Konsequenzen?

28. April 2017 – Die Welt Online
Das unfassbare Doppelleben des Oberleutnants Franco A.
Mit Verlaub … die Geschichte klingt doch sehr verworren. Wenn es aber stimmen sollte, dass man ohne Arabisch-Kenntnisse einen syrischen Flüchtling miemen kann und dann auch noch Asyl bekommt, dann hat die BAMF die Sache sogar nachweisbar nicht ansatzweise im Griff. Konsequenterweise müsste man alle Verfahren auch nach Erteilung eines Aufenthaltstitels wegen eines anerkannten Flüchtlingsstatus noch mal aufgreifen. „Ein 28-jähriger Bundeswehrsoldat soll sich eine Pistole beschafft haben.“ Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Der Kontext dieses Satzes entbehrt nicht einer gewissen Ironie! „Der Soldat … hatte sich Ende Dezember 2015 in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Gießen (Hessen) registrieren lassen – und zwar als Syrer. Mit der falschen Identität soll der Mann dann im Januar 2016 im bayerischen Zirndorf einen Asylantrag gestellt haben, der auch genehmigt wurde.“ Und das liest sich wie ein Drehbuch einer grottenschlechten Schmierenkomödie. Leider aber wohl aber völlig real. Da bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Der Hauptmann von Köpenick hat einen würdigen Nachfolger gefunden!

28. April 2017 – Die Welt Online
Warum Deutschland so wenige Flüchtlinge in EU-Staaten abschiebt
Bei der Normierung von Glühbirnen ist die EU Spitze. Bei der Regulierung von dringend angezeigten Fragen in der sog. Flüchtlingsproblematik versagt die EU auf ganzer Linie. Wenn man betrachtet, dass Deutschland in die EU jährlich die höchste Summe reinschießt und nun auch hinsichtlich der „Flüchtlinge“ die höchsten Ausgaben in der EU hat, wovon viele eigentlich in anderen EU-Länder Schutz gefunden haben müssten, sollte ganz schnell darüber nachgedacht werden, ob man nicht so einige Milliönchen EUR an Zahlungen zurückhält bzw. mit dem Mehraufwand verrechnet. So kann es jedenfalls nicht weitergehen!

Meine Kommentare zu der Auswahl einzelner Nachrichten belegen, dass auch ich mich diesen Meldungen nicht entziehen konnte. Wenn man es genau betrachtet, dann hat keine der Nachrichten einen unmittelbaren Einfluss auf das eigene Leben, außer dass man aus vielen Nachrichten heraus emotional reagiert und Ängste entstehen. Sollten wir uns daher etwa dagegen verschließen und „den Kopf in den Sand stecken“? Was ich nicht weiß macht mich nicht heiß? Nun, dazu kann man niemanden raten, da sich die Lebensumstände doch gerade mit nahezu rasender Geschwindigkeit ändern und sich hieraus Notwendigkeiten ergeben, welche gute alte Gewohnheiten verdrängen. Das Neue und Fremdartige ist allgegenwärtig. Man weiß nicht, was kommen wird. Die Politiker beschwichtigen, wiegeln ab, schwingen die Moralkeule und interpretieren Ereignisse in ihren Sinne, dass einem schwindelig wird. Das Vertrauen der steuerzahlenden Bevölkerung in die Politik und in die Regierungen schwindet zusehends. Man hat den Eindruck, dass man nichts tun kann und völlig hilflos ist. Jedoch sollten wir nicht vergessen, dass alles einen Sinn hat, auch wenn vieles völlig sinnlos erscheint. Der größte Sinn liegt darin, dass ein schwingungsmäßiger Wandel, eine Transformation, im Gange ist und wir in eine Zeit hineingeboren wurden, wo wir die einmalige Chance bekommen haben, diesen Wandel miterleben zu dürfen. Das klingt unglaublich, ist aber so. Dieter Broers spricht von einem interkosmischen Ereignis der Transformation, welches gerade stattfindet. Um zu erkennen, worum es geht, empfehle ich das Anschauen des nachfolgend verlinkten Interview:

Rechtlicher Hinweis: Alle Abbildungen und Verlinkungen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Urheberrechtes.


Folge dem weißen Kaninchen

25. Mai 2011

Ich weiß nicht recht?! Soll ich mir die vorgekaute Bratze noch länger reinziehen oder nicht? Ich meine, nicht irgendeine dieser gehirnvernebelnden Talkshows oder Soaps; ich meine die Nachrichten der Mainstreammedien. Andererseits … wer, wenn nicht die Leute, welche ihr Gehirn wieder oder noch auf Denken geschaltet haben, können da einige Dinge, die über uns in illustren Ergüssen hereinstürzen, hinterfragen und die Sachverhalte vielleicht im richtigen Licht darstellen. Anlass für meine  eingangs gestellte Frage waren zwei Meldungen der letzten Tage.

1. Der „Angstvirus“ geht wieder um. Nun hat sich die BILD des Themas EHEC angenommen. „BILD rüttelt auf“. Und so erfahren wir, dass es gegen das EHEC Bakterium (noch) keine Impfung gibt und auch kein Antibiotika eingesetzt werden kann, da dieses den Erreger noch „aufpäppelt“. Schon über 300 Fälle seien registriert. Das Ding ist auch hoch ansteckend und das noch nach Wochen. Herkunft unbekannt. Laut BILD wird „vermutet“, dass ungewaschenes, mit Gülle gedüngtes Gemüse der Grund für die Ansteckung sein könnte. Ergo … Gemüse ist zur Zeit also mit Vorsicht zu genießen. Welche Ableitung ziehst du hieraus? Etwa so? „Kein Gemüse … ist eh nicht schlimm … weil ich sowieso gerne Fleisch esse!“ Was meinst du, wo die Gülle herkommt? Es scheint so, als habe uns der amerikanische Fluch aus der Massentierhaltung eingeholt. Schau dir diesen Film an: Food Inc. und dir wird vielleicht klar, was ich meine. Der fünfminütige Preview auf den ganzen Film, den du hier kaufen kannst, endet mit einem Statement des Produzenten des Films: „Ich glaube, mit ein Grund, warum ich investigativer Journalist geworden bin, ich wollte endlich diese wichtigen Informationen haben, die man uns vorenthält!“ Genau das ist der Punkt, den ich meine! Du solltest dich unbedingt im Internet oder über alternativen Dokumentationen informieren, ob all die Meldungen, die auf uns einprasseln und Angst schüren, tatsächlich die Wahrheit wiedergeben. Daher mein Rat: Folge dem weißen Kaninchen! 

2. Bestes Beispiel Japan und die Reaktoren von Fukushima. Irgendwie haben wir ja schon gemerkt, dass die Betreiber ihre Anlage nicht im Griff  haben. Aber immerhin war immer gesagt worden: „Gott sei dank gab es ja noch keine Kernschmelze!“ Nun sickert die Wahrheit ans Licht, wie in Fukushima die Strahlengülle ins Erdreich. Die Kernschmelze war schon vor Wochen in mehreren Reaktoren eingetreten. Das ist der potenzierte Supergau von Tschernobyl. Und die Informationspolitik der Japaner in Sachen Reaktorunfall ist völlig daneben. Man muss hier schon mutwillige Fehlinformation unterstellen. Eine Schlussfolgerung kann es nur für alle Länder geben, in denen mit derartig risikobehafteten Technologien immer noch Strom erzeugt wird: So schnell wie möglich vom Netz! Ach ja, da geht ja jetzt wieder die Angst um, dass man dann nicht mehr genug Energie erzeugen könne und man daher erst so nach und nach auf die Atomkraft verzichten könne. Da ich andere Informationen habe, nämlich darüber dass ein rühriger Physikprofessor namens Turtur, der vormals selbst in einen Kernkraftwerk arbeitete (und diese Tätigkeit aufgab weil er sich nicht mehr der täglichen Strahlenbelastung aussetzen wollte), wissenschaftlich bewiesen hat, dass wir die saubere und preisgünstige Raumenergie unverzüglich nutzen könnten. Energie fast zum Nulltarif. Lies hier den Artikel von Prof. Dr. Claus Turtur: „Neue saubere Energieform entdeckt!“ Lies, was wirklich möglich ist, und folge dem weißen Kaninchen.

Nun noch eine Art Nachwort … Lies doch bitte mal dies: „Gifte im Alltag – die tödliche Falle“ von Dr. med. Walter Mauch. Ein Artikel der Augen öffnen sollte. Nein, er öffnet dir nicht die Tür zum Wunderland wie bei Alice, sondern zeigt dir eher, dass du dich in einer Art Matrix befindest. Die Wahrheit ist zu wahr um schön zu sein, aber deshalb bleibt es trotzdem die Wahrheit. Diese Darstellung von Dr. med. Mauch ist wesentlich kürzer als in Rudi Berners „Auf ein Wort“. Konzentriert, deutlich, einleuchtend … da stellt sich die Frage: Warum? Wer inszeniert sowas? Hat sich das System nicht verselbständigt? Auch Politiker schmieren sich Deodorantatien unter die Achseln, Putzen sich mit Fluoridzahnpasta die Zähne. Wer also steckt dahinter? Dieses System ist wirklich merkwürdig … alles wird irgendwie mit der Erhaltung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum begründet. „Hurra, die Wirtschaftskarre hat wieder volle Farhrt!“ (in Richtung Abgrund). Aber ist ein System nicht menschenverachtend wenn es die Menschen zu gleichgerichteten Marionetten macht mit der Begründung, dass aller Widerspruch unseren „Wohlstand“ gefährden könnte? Ich glaube, es gibt einige elitäre humanoide Vertreter, die das ganze System überschauen und lenken. Gleichwohl … dies in „moralischen“ Maßstäben zu verurteilen, scheint verfehlt, haben wir Menschen, da wir nicht nur körperliche sondern auch spirituelle und inkarnierte Wesen sind, einen großen Teil dieser Entwicklungen „bestellt“ (Siehe hierzu meine Artikel „Der Lebensplan und die Gegensätzlichkeit“ und „Rollenspiele“). Das Wichtigste ist, dies zu erkennen um seine Lebengewohnheiten neu auszurichten. Wenn ich keine Fluoridzahnpasta mehr verwende und viele Menschen mehr diesem Beispiel folgen, dann wird es keinen Markt für dieses Giftzeug mehr geben … dieses Beispiel könnte man auf viele Gebiete erweitern. Aufklärung tut Not, damit das Gleichschaltungsprogramm gestoppt wird.  Darum meine Aufforderung … Folge dem weißen Kaninchen!

Nachtrag vom 8. Juni 2011:
Folgende sehr gute Aufklärungsbroschüre vom 7. Juni 2011 gegen die EHEC-Hysterie findest du hier:
http://www.impfkritik.de/upload/pdf/EHEC/Broschuere.pdf

Rechtlicher Hinweis:
Alle Bild- und Text-Informationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.


Terrorpandemie in Deutschland

19. November 2010

Tschuldigung … es juckt mir gerade in den Fingern. Angesichts der aktuellen Terrorwarnung des Bundesinnenministers komme ich nicht umhin, ein paar Anmerkungen zu machen. Erinnerst du dich noch an den 11. September 2001? Ganz bestimmt, nicht wahr? Du weißt garantiert noch, wo du gerade stecktest, als du die ersten Nachrichten von den Ereignissen in New York hörtest. So etwas prägt sich ein, das vergisst man nicht. Tief in mein Unterbewusstsein hat sich damals diese lähmende Angst eingenistet, dieses unbeschreiblich Ungewisse. Ich war ebenso entsetzt über die Ereignisse dieses Tages in den USA wie wohl so viele andere millionen Menschen. Tatsächlich sind da sehr viele Menschen gestorben und die in die Twintowers reinfliegenden Boings konnte man zig-Mal im TV betrachten. Entsetzlich … wirklich entsetzlich. Ich war von den Geschehnissen noch Tage danach so ergriffen, dass ein guter Freund und ich zusammen Songs wie „11. September 2001“ komponierten und sie bei mp3.de einstellten. Der Song „America, we cry with you“ (ein Quäntchen des damaligen Zeitgefühls kannst aus den Originalaudioeinspielungen entnehmen) erreichte sogar den zweiten Platz der mp3.de-Charts . Als Krönung kreierten wir sogar eine Multimedia-Seite und stellten sie für die kanadische Gedenkseite worldatwar.org zur Verfügung. Wir alle waren mit den Amerikanern und der Meinung:  „Ja … diese verdammten Al-Quaida Terroristen muss man ausrotten! George W. du hast alles Recht der Welt!“

Jahre später erwachte ich aus diesem Manipulationstraum. Die Gedenkseite verschwand einige Zeit vorher aus dem Web und ich hatte mich gefragt: Warum? Wie sich herausstellt, glaubt die Mehrheit der Amerikaner nicht mehr an die offizielle Darstellung und sogar viele Prominente fordern eine lückenlose Aufklärung.

Keine Frage, die Opfer des 11. September 2001 sind zu betrauern! Aber wer stand damals wirklich hinter den Ereignissen? Auf Internetseiten wie 911scholars.org, die nunmehr statt der vielen Gedenkseiten auftauchten, werden die Ereignisse um den 11. September genau analysiert und wird offen über die unglaublichen Unklarheiten und merkwürdigen Zusammenhänge berichtet. Die Kritiken und Zweifel an der offiziellen Darstellung habe ich mir nicht selbst ausgedacht … das haben andere getan … aber ich habe sie mir schließlich einmal genau angeschaut (siehe z.B. am Ende des Artikels eingestelltes Video). Das Beste, was ich in diesem Zusammenhang in den deutschen Medien zum 11. September 2001 lesen konnte, war der Artikel von Oliver Janisch im Focus-Money im Januar 2010 . Kurz zusammengefasst, setzt sich der Autor dort mit Akribie mit den Widersprüchen, merkwürdigen Abläufen und „Zufällen“ sowie den unwissenschaftlichen Theorien der offiziellen Darstellung zum 11. September 2001 auseinander. Wer bisher noch immer glaubt, dass da einige terroristisch aktive, arabische Hobbypiloten mit zwei Passagierflugzeugen die massiven Stahlbetonkonstruktionen des World Trade Centers zum Einsturz brachten, dem kann ich nur empfehlen, den Artikel zu lesen. Fragen über Fragen tun sich auf. Vor allem aber die Frage: Wem nützt das Ganze?

Im Lichte der Entwicklungen nach dem 11. September 2001, vor allem aber der verschärften Überwachung und der stückweisen Zerbröselung der Persönlichkeitsrechte durch die zunehmenden Ermächtigungen für die Durchleuchtung jedes Bürgers in den Staaten der Welt, der verstärkten und verschärften Kontrollen und Überwachung an Flughäfen, Bahnhöfen, öffentlichen Plätzen und Straßen, der Einführung eines Personalausweises mit biometrischen Daten in Deutschland, der Übermittlung der Bankdaten der Deutschen in die USA und so weiter und so fort erhält die neuerliche Terrorwarnung einen merkwürdigen Beigeschmack.

Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass irgendwo in Deutschland eine Bombe hochgehen kann … aber das war es wohl noch nie, weder vor, noch nach dem 11. September 2001. Die Frage ist, wenn so etwas passiert, welchen Hintergrund hat so ein Ereignis und wer sind die Täter? Al Quaida mit ihrem „umtriebigen“ Anführer Bin Laden (ist der ein Phantom?) oder vielleicht der noch nicht volljährige „Max Mustermann“ der zu viele Ballerfilme gesehen hat und nun als Trittbrettfahrer auf die Terrorismuswelle aufgesprungen ist, indem er sich im Internet eine Bastelanleitung für eine Bombe besorgte und die Zutaten im Chemiekabinett seiner Schule klaute oder … oder ?

Nun packt sie uns wieder, die Angst vor dem, was da kommen muss!

Tschuldigung … es hat mir in den Fingern gejuckt.

Rechtlicher Hinweis:
Alle Bild- und Text-Informationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.


Angstlöschung ganz einfach

31. Mai 2010

Angst zu haben, ist ein ganz normales Gefühl. Angst begegnet uns jeden Tag. Meist läuft sie uns schon über den Weg, wenn wir frühs die Zeitung aufschlagen oder im Radio die Nachrichten hören. Ein Bericht über einen Flugzeugabsturz bringt uns dazu, unsere Angst vorm Fliegen zu erneuern, die neuesten Nachrichten zur Weltwirtschaftskrise lassen uns um unsere Zukunft zittern und ein frisch mutierter Kaninchenvirus lässt uns sorgenvoll auf die Menschen in unserer unmittelbaren Nähe schauen. Bei derlei News frage ich mich immer: Was wäre, wenn wir die Nachrichten einfach mal ein paar Wochen ignorieren würden? Gewiss würden wir weiterleben, vielleicht aber völlig anders. Aber gegen so einen Vorschlag steht die Angst, dass wir irgendetwas verpassen könnten. Das ist wie eine Droge, von der man scheinbar nicht loskommt.

Der Mediendienst ExtremNews berichtet über ein von ihm mit dem britischen Geistheiler Karma Singh durchgeführtes Videoexperiment.

ExtremNews schreibt auf seiner InternetSeite: „Die überwältigende Resonanz der Rückmeldungen, die uns aufgrund des am 19. März gestarteten Fernheilungsexperimentes erreicht hat, zeigt, dass Fernheilung auch per Video möglich zu sein scheint. Der englische Geistheiler Karma Singh, mit dem wir gemeinsam das Experiment durchgeführt haben, hat nun noch eine Steigerung vorbereitet. Da das Thema „Angst“ eine generelle Grundlage für Probleme aller Art bildet, bietet Karma Singh allen Personen, die sich von Ängsten befreien wollen, die Möglichkeit an, sich an dem neuen sensationellen Experiment der `Angstlöschung per Video´ kostenfrei zu beteiligen.“

Alle Hintergründe zum FernheilungsExperiment von ExtremNews mit dem englischen Geistheilter und Buchautor Karma Sing findest du mit diesem Link auf die InternetSeite von ExtremNews.

Die Videos zur Angstlöschung wurden beim Internetdienst Youtube eingestellt und wurden nachfolgend verlinkt. Ich habe mir die Videos mehrmals angeschaut und habe selbst erstaunliche Veränderungen festgestellt. Wenn jetzt einige auch sagen sollten, dass das völliger Quatsch ist, dann sollten sie sich zumindest das erste Video anschauen, vielleicht kommt auch der eine oder andere Skeptiker zu einer erstaunlichen Veränderung. Wie das Ganze funktioniert, sollte letztlich egal sein, was zählt, ist das Ergebnis … man kann seine Ängste loswerden.

Video zur Angstlöschung Teil 1

 Video zur Angstlöschung Teil 2

Video zur Angstlöschung Teil 3

Rechtlicher Hinweis:
Alle Bild- und Text-Imformationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.



Der Schweinegrippesong

17. November 2009

Mal etwas Unernstes zum ernsten Thema, mit einem Text, der durchaus zum Nachdenken ist. Was wäre, wenn kein TV-Sender, kein Radio und keine Zeitung groß über diese „Pandemie“ berichtet hätte? Angst ist eine starke Kraft! Angst treibt Menschen zu Handlungen, die sie vielleicht im Zustand der Gelassenheit gar nicht in Erwägung ziehen würden. Warum berichten die Medien über jeden einzelnen Toten der sog. Schweinegrippe, warum tun sie es aber nicht für jeden Toten der an einer normalen Influenza gestorben ist, oder an Lungenentzündung, oder an Hepatitis oder an …. ?
Fragen über Fragen. Es lohnt sich, mal darüber nachzudenken. Und es soll doch noch tatsächlich noch Menschen auf der Welt geben, die von der Pandemie gar nichts mitbekommen haben … ob die das Überleben werden?

Nachfolgend also das Video und der Text des Songs:

Auf dem Spielplatz auf der Wippe – ist keiner wegen Schweinegrippe
Vom Büro bis zur Kinderkrippe – alle haben Schweinegrippe
Von Bayern bis nach Lippe – grassiert die Schweinegrippe

Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

In der Disco ist ne geile Hippe – auch sie hat Schweinegrippe
Und der Coktail, an dem ich nippe – ist voll mit Schweinegrippe
Wenn ich mit den Fingern schnippe – bekommst du auch die Schweinegrippe

Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

Teilst du dir dann eine Kippe – zack hast du die Schweinegrippe
Jede blöde Quasselstrippe – redet nur noch von der Schweinegrippe
Stürzt du von einer Klippe – bekommst du keine Schweinegrippe
 
Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

Gott formte Eva einst aus einer Rippe – und die Bild aus Schweinegrippe
Ja der Springer und seine Sippe – spritzen heute noch mit Schweinegrippe
Wenn ich schreie und ausflippe – bekomm ich auch die Schweinegrippe

Wenn du Angst hast, geh nicht mehr raus,
Wenn du Angst hast, bleib besser zu Haus
Wenn du Angst hast, sag einfach nein,
denn sonst wirst du zum Grippeschwein

Quelle: http://www.esgibtsie.de/2009/08/03/der-schweinegrippe-song/

Für die Inhalte und die Veröffentlichung sind der Urheber des Videos und Songs sowie Youtube (für die Überschrift des Videobeitrages bei Youtube der einreichende User) verantwortlich.