Fliegende Scheiben – eine fast vergessene ARD Dokumentation über UFOs


Hast du schon mal etwas über UFOs gehört? Ja sicher! Alle paar Monate gibt es ein paar reißerische Artikel in einem dieser bunten Blätter: Grüne Männlein, graue Männlein, silberne Scheiben, angeblich Entführte (eher Geistesgestörte), Area 51, gefakte Youtube-Videos und so weiter und so fort. Das Thema UFO erzeugt bei dir eher Kopfschütteln und du denkst, es sei alles nur Spinnerei. In den „seriösen“ TV-Kanälen (ARD und ZDF und den Dritten) wird das Thema UFO gar nicht erst angerissen. Die müssen ja wissen, warum sie dazu nichts bringen. Nun nicht ganz … Vor 20 Jahren gab es eine ARD Dokumentation zum Thema UFO, die von Heinz Rohde produziert wurde. Nahezu 8 Millionen Zuschauer sahen am 24. Oktober 1994 zur besten Sendezeit eine Dokumentation die den völlig ahnungslosen deutschen, wiedervereinigten TV-Saugern den Unterkiefer herunterklappen ließ. Da gab es Berichte über Formationen von hellen Leuchtkörpern, die sich im August 1990 über Greifswald bewegten und von etlichen Zeugen nicht nur gesehen, sondern auch gefilmt wurden. Weitere Ereignisse, zum Beispiel über monatelange UFO-Sichtungen im Jahre 1989 über Belgien werden mit Zeugenaussagen von Polizisten untersetzt. Deutsche und schweizer Piloten, gestandene, erfahrene Männer, berichten vor laufender Kamera über ihre Begegnungen mit unbekannten, außergewöhnlichen Flugobjekten, die mit herkömmlichen Flugzeugen, Hubschraubern, Raketen oder Ballons  keinerlei Ähnlichkeit haben. Merkwürdigerweise kommt in der Dokumentation keine einzige deutsche Behörde zu Wort. Das hat einen Grund; es gibt keinerlei offizielle Statistiken und Erfassungen zur den UFO Phänomenen in Deutschland. Einzig eine private Gruppe unter dem Physiker Ilobrand von Ludwiger namens  MUFON-CES befasst sich ernsthaft mit dem Thema UFO. Sie erfassen die ihnen gemeldeten Vorfälle, werten Fotos und Videos aus und finden sehr schnell heraus, ob es sich um erklärbare Vorgänge, Fälschungen oder ernst zu nehmende Phänomene handelt. Die Ausstrahlung und die Art der Präsentation eines Themas, dass es offiziell nicht gibt, war damals für viele „gestandene Vernunftmenschen“ ein Skandal.  Wegen des enormen Medienechos organisierte die ARD eilig eine Diskussionsrunde, die keiner weiteren Kommentare meinerseits bedürfte, wenn Sie nicht einen auffällig aggressiven Journalisten Ranga Yogeshwar, einen penetrant zweifelnden Physiker Prof. Dr. Harald Lesch (damals noch nicht Professor und Fernseh-Erklär-Bär) zeigen würden, die den Argumenten der anderen Teilnehmer: Heinz Rohde und Ilobrand von Ludwiger nicht einmal sachlich gegenübertreten. Es sei Herrn Yogeshwar und Herrn Lesch einiges angesichts ihrer augenscheinlichen Unwissenheit entschuldigt; jedoch wirkt diese angesichts der zwischenzeitlich über das Internet verbreiteten Beweise geradezu lächerlich. Wer nicht glauben mag, dass es UFOs gibt, der sollte sich selbst über die offiziellen Akten des FBI davon überzeugen, dass er sich täuscht. Mehr nachzulesen bei CUFON.org. Dort kannst du über den Menüpunkt „Verified Documents“  die höchst offiziellen Memoranden der mit den UFOs befassten US-Behörden im Originaltext nachlesen. Diese Möglichkeit besteht für Interessierte seit dem Jahre 1977 als die vormals streng geheimen UFO Akten, zum Beispiel zum sog. Roswell Zwischenfall, auf der Grundlage des Freedom of Information Act teilweise freigegeben wurden. Das FBI und andere Militärs schreiben dort ganz offen von den silbernen Scheiben und den Aliens. Du findest in den freigegebenen Akten ein Memo vom 10. Juli 1947 an den FBI-Chef Hoover im Originalwortlaut. Wenn du das Dokument etwas nach unten scrollst, findest du dort auch  handschriftlichen Vermerk von FBI Chef  Hoover. Das Memo und der Vermerk haben folgenden Inhalt:

Da nachgewiesen wurde, daß die fliegenden Scheiben nicht das Ergebnis irgendeines Armee- oder Marineexperimentes sind, ist die Angelegenheit für das FBI interessant. … Das Büro sollte, falls irgendwie möglich, auf General Schulgens Antrag eingehen.“

Auf diesem Dokument befindet sich auch die handschriftliche Bemerkung des FBI-Chefs Edgar Hoover:
„Ich würde es tun, doch bevor wir zustimmen, müssen wir auf vollen Zugang zu den aufgefundenen Scheiben bestehen.“

Angesichts dieser offiziellen Darstellungen ist die Frage, ob es UFOs gibt, eindeutig zu bejahen; und dies bereits seit 1947. Einen letzten Beweis liefert ein Video-Geständnis eines ehemaligen CIA Agenten, der die höchste Sicherheitsstufe hatte und kurz vor seinem Tod über seine streng vertrauliche Tätigkeit berichtete. Das folgende Video lässt über den Roswell Vorfall keine Frage mehr offen.

Rechtlicher Hinweis:
Alle Abbildungen und Videoscreenshots dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Urheberrechtes.  

2 Antworten zu Fliegende Scheiben – eine fast vergessene ARD Dokumentation über UFOs

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: