Borax – natürliches Heilmittel auf dem Index

31. Januar 2014

Borax-grossStell dir vor, es gibt ein natürliches Mineral, das chemisch korrekt mit Natriumtetraborat-Decahydrat, Dinatriumtetraborat-Decahydrat kurz Natriumborat bezeichnet wird und dich von verschiedenen schlimmen Leiden befreien könnte. Dieses Mineral wird Borax genannt und war bis vor einigen Jahren noch ohne Weiteres zu haben. Mittlerweile kannst du versuchen, eine Bezugsquelle für dieses Mineral, welches wie weißer Puderzucker aussieht und geruchsfrei ist,  zu finden. Da bedarf es schon einiger Insidertipps. In einem umfassenden Artikel „Die Borax Verschwörung“ hat der Biochemiker, Chemieforscher, Ernährungsberater und Naturtherapeut Walter Last im Augustheft 2012 des Nexus-Magazins die erstaunlichen Wirkungen von Borax beschrieben und auch darüber aufgeklärt, warum Borax auf den Index gesetzt wurde. Ein Skandal schlechthin, weil mit einem einfachen natürlichen Stoff, der nur wenige Cent kostet, zum Beispiel Arthrose geheilt werden könnte. Walter Last leitet auch den Zusammenhang zwischen dem durch Monokulturen und Überdüngung in der Landwirtschaft auftretenden Bormangel in produzierten pflanzlichen Nahrungsmitteln und der Quote der Arthroseerkrankungen in den betroffenen Ländern her. Je niedriger der Boranteil in produzierten pflanzlichen Nahrungsmitteln in einem Land ist, um so höher ist die Rate der an Arthrose-Erkrankten. Bormangel ist demnach eine der Hauptursachen für Arthrose. Bor spielt im Körper eine sehr wichtige Rolle, welche Walter Last in seinem Artikel wie folgt beschreibt:
„Durch seine Wirkung auf die Nebenschilddrüsen regelt es die Aufnahme und den Stoffwechsel von Kalzium, Magnesium und Phosphor. … Bormangel verursacht Hyperaktivität der Nebenschilddrüsen, die dann zuviel ihres Hormons ausschütten. Das Hormon setzt Kalzium aus den Knochen und Zähnen frei, wodurch der Kalziumspiegel im Blut ansteigt. Das führt zu Gelenkarthrose und anderen Arthrose- und Arthritisformen sowie Osteoporose und Zahnschäden. Mit zunehmendem Alter führen hohe Kalziumwerte zur Verkalkung von Weichteilgewebe, was Muskelverspannungen und Gelenksteifheit verursacht. Ebenso verkalken die Arterien und die Hormondrüsen, insbesondere die Zirbeldrüse und die Eierstöcke. Auch zu Nierensteinen und Nierenverkalkung kann es kommen, was letztlich zum Nierenversagen führt. Bormangel in Kombination mit Magnesiummangel ist für Knochen und Zähne besonders schädlich.“

Nach sorgfältigem Lesen des Artikels beschaffte ich mir Borax. Ich hatte öfters Rückenschmerzen, die ich auf eine allgemeine Steifheit der Gelenke auf Grund der einseitigen Haltung meiner Schreibtischarbeit zurückführte. Nun war ich ja aufgeklärt, dass das eher etwas mit Regulierungsprozessen im Körper zu tun hat und der Kalzium-Magnesium Spiegel in einem Missverhältnis steht, da der Regulator Bor fehlt. Nach dem Motto: „Ich bin mein eigenes Versuchskanichen!“, nahm ich die empfohlene Dosis von in Wasser aufgelöstem Borax ein (eine Messerspitze auf einen Liter Wasser aufgelöst und über den Tag getrunken) und stellte ziemlich schnell fest, dass meine Rückenschmerzen verschwunden waren.  Wer nun Borax sucht, wird hier fündig. Bitte bei Schnellsuche den Begriff Borax eintippen. Bitte beachtet, dass der Anbieter den Stoff nicht als Arzneimittel zum Einnehmen anbietet, sondern ausdrücklich einen Warnhinweis auf die Verpackung gebracht hat, dass das Pulver nicht einzunehmen ist. Dies ist eine Folge der offiziellen Verteufelung des Naturstoffes Borax durch die EU-Bürokratie. Einem Stoff, der eine schlimme Krankheit heilen kann und daher der mächtigen Pharmaindustrie nicht gefallen dürfte. Dabei ist er hundert mal weniger für den Körper als toxisch einzustufen als Natriumchlorid, welches wir unter dem Begriff Speisesalz für wenige Cent im Supermarkt kaufen können. Das nenne ich verkehrte Welt!


VisionBlue Mini-Megakonverter Gesamtkonzept

14. Januar 2014

MiniMega-Gesamtkonzept-450

MiniMega-mech-Konstruktion-mit-Masen-450

Das Konzept des Megakonverters wurde überarbeitet, um zunächst mit einem kleineren Prototyp Versuchsreihen durchzuführen. Es geht um die Erforschung der Wirkungsweise gegenläufig drehender Rotoren in Bezug auf die Mittelebene. Es gibt bei dem Gerät zwei Rotoren, die sich gegenläufig drehen sollen. Die Achsaufhängung wird radial. Es gibt zwei selbständig bewegbare Module mit jeweils einer starren Achse (10 mm Durchmesser). Die Rotoren werden einen Durchmesser von 15 cm bekommen und in jeden Rotor, der aus einer 30 mm starken Aluminiumscheibe besteht, werden zwei Radialkugellager eingepresst. Die Rotoren werden auf Grundlage eines Monopolsystems angetrieben. Verschieden lange Stücke von Aluminiumhülsen, die über die Welle geschoben werden, sorgen für die genau berechneten Abstände. In die Mittelebene werden Flachspulen integriert die die Generatorebene darstellen. An den Seitenflächen werden jeweils 6 Rundmagneten in Multipolanordnung angeschraubt. Als Materialien für die Tragekonstruktion können Materialien aus dem Baumarkt verwendet werden. So eignet sich für die Platten neben Plexiglas auch Sperrholz oder Spanplatten.

Rechtlicher Hinweis:
Alle abgebildeten Zeichnungen unterliegen dem Copyleft des jeweiligen Urhebers. Die uneingeschränkten Nutzungsrechte liegen beim Vision Blue Energy e.V. Bad Liebenstein und des Vision Blue Förderverein e.V. Eisenach. Die Nutzung und Weiterentwicklung der Darstellungen wissenschaftlicher und technischer Art ist erlaubt soweit hieraus keine kommerzielle Nutzung hervorgeht. Eine kommerzielle Nutzung bedarf in jedem Falle des Einverständnisses des Vision Blue Energy e.V.!

Disclaimer:
All blueprints are subject to copyleft of the respective author. The unrestricted use rights are with the Vision Blue Energy Association e.V. Bad Liebenstein and the Vision Blue Förderverein e.V.. The use and further development of the representations of scientific and technological kind is allowed provided that these shows not for commercial use. Any commercial use requires permission of the Vision Blue Energy Association.