Funktionsfähiger Nullpunktenergiekonverter nach Turtur

EMDR Generator nach Prof. Dr. Turtur Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=iTIHqAi_FC4

EMDR Generator nach Prof. Dr. Turtur Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=iTIHqAi_FC4

Als ich die neueste DVR-Info (Mitgliederinformation der Deutschen Vereinigung für Raumenergie e.V.) aus dem Postkasten nahm und darin blätterte, staunte ich nicht schlecht, als ich dort eine kurze Mitteilung von Prof. Dr. Claus Turtur zu lesen bekam. So schrieb Prof. Turtur am  6. Oktober 2011 „Liebe Freunde, es sieht so aus, als ob es jemand geschafft hat, meinen EMDR aufzubauen: (hier war ein Link zu Youtube abgedruckt – ich habe das Video unten direkt verknüpft- siehe unten) Herzliche Grüße von Claus Turtur“. Nun rief ich Youtube in meinem Browser auf und schaute mir die beiden Videos an. Dort wird eine kleine Apparatur gezeigt, die bei ca. 7.000 Umdrehungen pro Minute an die 70 Volt Spannung erzeugt. Während man im ersten Video erkennt, dass das Gerät von einer kleinen Batterie gespeist wird, zeigt das zweite Video fast die selbe Apparatur mit kleinen Unterschieden. Neben der Nebensächlichkeit, dass der Apparat im zweiten Video etwas kürzer ist, sind dort die Klemmfedern für die Batterie nicht mehr vorhanden. Statt dessen sitzt nun ein Kondensator seitlich am Träger von dem Spannungskabel ausgehen. Das Erstaunlichste wird dann im zweiten Video selbst gezeigt, der Kondensator wird kurz an eine Batterie angeklemmt und aufgeladen. Dann wird die Batterie wieder abgeklemmt und das System an einem Schwungrad mit einem kleinen Akkuschrauber in Gang gesetzt und auf  Touren gebracht. Und das Ding läuft ohne weitere externe Energiezufuhr und wirft auch noch so viel Strom ab, dass man eine LED-Kette damit speisen kann. Da das Video an einem Stück läuft (keine Schnitte) und das kleine Ding auch völlig selbstständig über den Tisch wandert, kann man erkennen, dass es seine Antriebsenergie selbst produziert, nachdem es einmal kurz Starterenergie über den Kondensator bekommen hat. Es handelt sich um einen Nullpunktenergiekonverter, welcher mutmaßlich nach dem von Prof. Dr. Claus Turtur beschriebenen Elektromechanischen Doppelresonanzprinzip (EDMR) funktioniert. Einstweilen rätseln die Gruppenmitglieder einschlägiger Freie Energie Gruppen bei Facebook, wer der Tüftler ist, der das Ding gebaut hat und welche einzelnen Bestandteile es hat. Meiner Analyse nach sind bei Typ 2 folgende Elemente vorhanden:

1. Ständer und Plexisglasscheiben als Zwischenebenen
2. Zwei Spulen mutmaßlich jeweils doppelt (bifilär) gewickelt
3. Rotorachse mit Schwungrad unten und diametralem Neodymmagneten (Zylinder) oben
4. seitlich Kondensator mit Ladeleitung eingehend und Zuleitungen zu den Spulen sowie Transistor (mutmaßlich NPN)
5. oben am Stator (runde Plexiglasscheibe) vier Gleichrichterdioden die über eine einfache Brückengleichrichterschaltung gekoppelt sind
6. ein Flachkondensator (sog. Folienkondensator)

Die Unterschiede der beiden Typen der Apparatur erkennt man sehr schön an den nachfolgenden Screenshots:

EMDR-Generator Gegenüberstellung Typ1 und Typ 2

EMDR-Generator Gegenüberstellung Typ1 und Typ 2

Einstweilen dürfte an Hand nachfolgenden Schaltplans (den ich einem anderen Video mit einer ähnlichen Apparatur entnommen und mit Erläuterungen ergänzt habe) klar sein, wie Typ 1 funktioniert:

Bei Typ 2 wird noch gerätselt wie die Schaltung konkret aussieht. Aber selbst Typ 1 ist ausbaufähig um daraus einen Dauerläufer zu machen. Dann müsste man nämlich nur einen der Wechselstromausgänge (siehe Schaltplan) nach Gleichrichtung in Gleichstrom zum Laden des Akkus verwenden, der den Strom liefert. Den anderen Ausgang nimmt man nach Gleichrichtung für einen Stromverbraucher (z.B. LED). Im Übrigen könnte man wohl noch mehr Spulen um den diametrischen Magneten positionieren, die für die Stromerzeugung (weitere AC = Wechselstromausgänge) aber nur einfach gewickelt sein müssten.

Nun will ich euch aber nicht weiter auf die Folter spannen und zeige nachfolgend die Videos, erst EMDR Typ 1 mit Batterie und dann EMDR Typ 2:

Wie würde Mr. Spock sagen?: „Faszinierend!“

Nachtrag vom 15.01.2012

Es war ein sehr erfolgreiches Wochenende … Unser Vision Blue Energy EMDR Magnetmotorgenerator Typ 1 läuft …
Eingangsspannung (Gleichspannnung) 25 Volt (zwei BleiVlies-Akkus gekoppelt) am Ausgang haben wir das System bei 73 bis 75 Volt Gleichspannung stabil. Wir haben auch die Stromstärke mit einer Stromzange gemessen, die aber bestimmt nicht die Messungen in einem Elektroniklabor ersetzt. Je Generatorspule im Schwingkreis ca. 1,1 Ampere Wechselstrom. Je Antriebsspule (1mal Trigger… und einmal Motorspule) ca. 0,6 Ampere Gleichstrom. Der generierte Strom wird gleichgerichtet und mit einem ELKO gepuffert und geglättet. Die Schaltung ist so simpel, dass man Lachkrämpfe kriegen könnte. Der generierte Strom wird durch in Reihe mit den Generatorspulen geschaltete Piezoscheiben verstärkt. Zwei Abgreifpunkte führen den Wechselstrom dann zur Gleichrichterschaltung. Sodann haben wir die Generatorenspulen mit den Antriebsbatterien gekoppelt und mussten feststellen, dass das System ohne Drehzahl zu verlieren, stabil weiterlief. Wir konnten noch nicht klären ob damit ein Selbstläufer entstanden ist. Auch müssen wir das System noch verbessern, denn die Schwungscheibe hat eine leichte Unwucht und die geht auf das Rillenkugellager. Die Mechanik muss noch verbessert werden um Reibungsverluste abzubauen. Ein Anfang ist aber gemacht und meines Erachtens ist bei dem System das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht.

Herzstück des Gerätes ist ein diametral gepolter Magnet, der durch seine axiale Eigendrehung ein Torusförmiges Magnetfeld erzeugt, das zusammen mit den Spulen, den Spulenkernen aus Ferrit und den mit den Generatorspulen in Reihe geschalteten Piezoscheiben einen Schwingkreis bildet, der das System quasi hochschwingt. Offenbar ensteht bei diesem Prozess nicht nur bekannte Energieform wie Wechselstrom sondern auch sog. Radiant Energie (abgegriffene Raumenergie) die dem von Prof. Dr. Turtur entdeckten Prinzip folgt. Sie wird unter anderen auch von den Bedini Energizern zum schnellen Laden von mehreren Batterien genutzt wobei nur eine Batterie als Primärbatterie benötigt wird. Zur Bedeutung des Torus lest bitte diesen Artikel Thrive – Ein Film der Augen öffnet .

Weiteres zu unserem eigenem EMDR Projekt …  hier erfahrt Ihr wie wir das Ding gebaut haben!

Rechtlicher Hinweis:
Alle Bild- und Text-Informationen dienen lediglich der Berichterstattung und nicht der Verwertung im Sinne des Marken- und Urheberrechtes.

Advertisements

Die Europäische Union hat mit der Datenschutzgrundverordnung zugeschlagen. Wer hier einen Kommentar hinterlassen will, muss sein Einverständnis zur Datenverarbeitung auf dieser Blogseite erklären wenn er personenbezogene Daten (z.B. Name, Familienname, E-Mail-Adresse, URL der eigenen Webseite usw.) in den Kommentar aufnimmt. Ein Kommentar kann auch ohne jegliche personengebundenen Daten abgegeben werden. In jedem Falle ist das Einverständnis zu erklären, dass die IP-Adresse erfasst wird. Fehlen die Erklärungen zu personengebundenen Daten oder zur IP-Adresse, dann wird der Kommentar nicht freigeschaltet und alle mit ihm gemachten Angaben werden gelöscht.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: